Canon IXUS 1000 HS im Test

Canon IXUS 100 HS im TestDie Canon IXUS 1000 HS ist eine Kompaktkamera der obersten Preisklasse und setzt – neben guter Technik – auch auf Design und kann als Style-Kamera sicher noch ein paar Euro mehr verlangen als bei Standard-Modellen. Das Gehäuse ist größtenteils aus Metall und fühlt sich (bis auf die Front) sehr hochwertig uns kühl an. Dass man die Designabteilung am Gehäuse spielen hat lassen sieht man an den Ecken und Kanten, die die Canon IXUS 1000 HS auf jeden Fall unverwechselbar machen. Aber man muss das Design auch mögen, das ist Geschmacksache. Mir persönlich gefällt die Kamera sehr gut, sie wirkt modern, fast futuristisch. Aber jetzt zu den inneren Werten der IXUS 1000 HS. Auf den ersten Blick wundert man sich vielleicht darüber dass die Canon Kamera „nur“ mit 10 Megapixeln auflöst. Canon geht hier einen aus meiner Sicht richtigen Weg; weniger Auflösung dafür mehr (Bild-)Qualität. Denn dass mehr Megapixel gleichzeitig mehr Bildqualität bedeuten ist schlichtweg falsch. Wer keine großen Plakate drucken will lebt mit hochwertigen 8 Megapixeln besser als mit 16 schlechten Megapixeln. Also im Falle der Canon IXUS 1000 HS sind die 10 Megapixel sehr gut genutzt und passen gut zum Gesamtkonzept der Kamera. Dazu gesellt sich ein 10-fach optischer Zoom, ein großes 7,6 cm Display und eine Besonderheit die sich auch im Namen findet. HS. High-Speed. Das ermöglicht sehr schnelle Serienbilder mit bis zu 8,8 Bildern in der Sekunde (bei 2,5 MP).

Technisches und Grundsätzliches zur Canon

Fangen wir mal an mit dem Offensichtlichen. Das Display ist mit 7,6 cm Diagonale so groß, wie es die kompakten Ausmaße der Kamera eben hergeben. Dabei besticht das Display mit sehr guter Ablesbarkeit auch aus schiefen Betrachtungswinkeln wenn man also z.B. mal über Kopf fotografiert. Das Display ist laut Canon hinter einem besonders harten Schutzglas gut geschützt. Zu den Maßen muss man sagen dass es sicher schlankere Kompaktkameras gibt, aber dafür dass in dem Gahäuse ein echtes 10 fach Zoom verschwindet ist es wirklich klein. Und mir persönlich gefällt es sehr gut denn die Kamera liegt sehr gut in meiner Hand und so kann man gute Bilder machen ohne beim Auslösen direkt zu verwackeln. Das gute und sehr üppige 10 fach Zoom ermöglicht tolle Tele-Aufnahmen, allerdings ist der Weitwinkelbereich nicht sehr groß, das Objektiv beginnt bei ca. 35mm. Ein gut arbeitender optischer Bildstabilisator schützt auch bei Teleaufnahmen vor unnötigem Verwackeln. Das Tele kann auch beim Filmen genutzt werden.

Zum Thema Filmen mit der Canon IXUS 1000 HS

Die Kamera folmt mit echtem Full HD. Dabei kann man wie gesgt den Zoom nutzen und der optische Bildstabilistaor tut seinen Dienst. Allerdings ist der Fokus manchmal überfordert, besonders wenn man gleichzeitig schwenkt und zoomt. Aber ansonsten ist die Bildqualität bzw. die Filmqualität echt sehr gut. Wenn man darauf achtet dass der Fokus passt und man mit bedacht schwenkt/zoomt dann ist die Qualität beeindruckend. Dass man die maximale Aufnahmezeit auf 10 Minuten reduziert hat ist verwunderlich, die übliche Grenze sind 30 Minuten aufgrund der sonst anfallenden Steuer für Videogeräte. Aber in der Praxis sollte kaum jemand länger als 10 Minuten am Stück filmen. Man sollte grundsätzlich lieber kürzere Abschnitte filmen und dann z.B. den Betrachtungswinkel oder den Ausschnitt ändern. Das Ergebnis sind deutlich spannendere Filme.

Bildqualität

Zum Thema Bildqualität muss ich sagen, dass ich begeistert bin, dass ein Hersteller statt auf Megapixel-Monster auf echte Bildqualität setzt. Die Canon IXUS HS 1000 besticht durch extrem rauscharme Bilder bis ISO 400. Darüber beginnt es dafür spürbar zu rauschen. Aber mit ISO 400 kommt man meistens sehr gut zurecht auch weil das Objektiv relativ lichtstark zu sein scheint. Außerdem kann man bei weiger Licht auf den Modus „Nachtaufnahme ohne Stativ“ setzen, der mehrere unterbelichtete Bilder zu einem guten Bild zusammen setzt. Das funktioniert erstaunlich gut, wenn man nicht gerade sich schnell bewegende Objekte fotografiert. Ansonsten macht die Kamera im Automatikmodus einen guten Job, erkennt typische Szenen automatisch und passt alle Aufnahmeparameter entsprechend an. Dafür greift sie auf 28 verschiedenen Motivprogramme zu wie Porträtmodus, Gegenlichtaufnahme, Makro oder Landschaftspanorama.

Fazit im Test der Canon IXUS 1000 HS:

In meinen Augen eine wirklich sehr gute Kamera. Einzig die Akkulaufzeit ist finde ich etwas gering, da muss man sich vielleicht einen Ersatzakku gleich mitbestellen. Aber dei Bildqualität ist überdurchschnittlich gut und das große Teleobjektiv ermöglicht tolle Aufnahmen von kleinen Details oder es eignet sich auch für Tieraufnahmen serh gut. Für den ursprünglich vom Hersteller angesetzten Preis von 359 € finde ich die Kamera teuer, aber mittlerweile ist sie deutlich günstiger zu bekommen und für rund 280 € (Stand 01/2011) bekommt man ein rundes, (vom Design her kantiges) Paket mit kompakten Ausmaßen für eine Superzoomkamera.

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (3)

Kommentieren