Casio Exilim EX-H20G im Praxistest

Casio-Exilim-EX-H20G-test

Casio Exilim EX-H20G jetzt günstig und versandkostenfrei betsellen

Die Casio Exilim EX-H20Gist eine Kompaktkamera der Klasse „unter 200€“ um genau zu sein liegt die Preisempfehlung von Casio bei saftigen 299€ aber im Internet bekommt man die Kamera schon für rund 170€. Damit ist sie schon recht günstig, vor allem wenn man sie mit anderen Kameras dieser Leistungsklasse vergleicht. Denn allein ein Blick auf die technischen Daten der EX-H20G reicht, um zu zeigen dass hier keine einfache Einstiegskamera am Start ist. Ob die Digitalkamera hält, was der erste Schein verspricht zeigt dieser Test.

Technische Daten der Casio Exilim EX-H20G

  • Auflösung: 14,1 Megapixel CCD Chip
  • 10fach optischer Zoom
  • 24 mm Weitwinkel bis 240 mm Tele
  • 3 Zoll (7,6cm) Display TFT mit 460.800 Pixeln
  • GPS
  • Videomodus: Kleine HD Auflösung mit 1280*720 Pixeln bei 30 Bildern/Sekunde

Die Exilim H20G im Praxistest: Handling

Die Handhabung der Kamera ist weitgehend selbsterklärend, einzig der Unterschied vom normalen Automatikmodus und dem professionellen Automatikmodus, den man beim ersten Einschalten wählen soll, überfordert einen zunächst. Aber das ist kein Problem denn auch später kann man den bevorzugten Aufnahmemodus jederzeit leicht ändern. Und dann wird auch schnell der Unterschied klar. Im Standard-Automatikmodus ist alles wie gewohnt, aber im professionellen Modus läuft der Autofokus ständig nach, die Kamera stellt unentwegt scharf und kann so noch flexibler eingesetzt werden, allerdings geht das zu Lasten der Akkulaufzeit und außerdem hört man das permanente Fokussieren der Kamera auch. Zu 95% reicht vermutlich der normale Automatikmudus und in den 5% der anderen Fälle kann man mit einem speziellen Motivprogramm vielleicht noch etwas mehr aus dem Motiv heraus holen. Ansonsten ist die Bedienung sehr intuitiv, jeder Knopf ist an der Stelle, an der man in auch vermuten würde. Auch der extra Videomodus hat einen eigenen Record-Knopf, nur der Ein- und Ausschalter versteckt sich ein wenig neben dem GPS Modul. Ach ja, GPS bei einer Digitalkamera. Wer braucht das denn schon? Ich wiederhole mich, aber wer einmal auf einer Reise im Urlaub eine Kamera mit GPS dabei hatte der wird nie wieder eine Digitalkamera ohne GPS wollen. Denn die Möglichkeiten, die auf der Reise gemachten Fotos dann später zuhause auf eine Landkarte genau zu verorten und das ganze in eine Fotoshow mit einfließen zu lassen, das macht wirklich Spaß und bringt auch einen echten Mehrwert. Denn wer weiß nach einer langen Reise schon, wo genau welches Foto entstanden ist?

Das Wichtigste: Die Bildqualität

Die Bildqualität der Casio Exilim EX-H20G ist gut. Punkt. Insgesamt vielleicht sogar sehr gut. Denn das Rauschen hält sich bis ISO 400 gut im Hintergrund, aber das ist bei fast allen Kameras dieser Preisklasse ähnlich, schließlich ist der Sensor und seine kleine Oberfläche der kritische Faktor. Aber 14 Megapixel sind in dieser Klasse gut, die praxisnahen Testaufnahmen zeigen, wie die Bildqualität subjektiv zu beurteilen ist; die Farbwiedergabe ist durch die Bank hinweg gut, die Detailschärfe ist gut bis sehr gut und die gesamte Bildqaulität ebenfalls. Besonders gut ist bei der EX-H20G aber vor allem die sehr flexible Brennweite mit dem 10fach optischen Zoom (inklusive mechanischem Bildstabilisator) und dass die Brennweite bereits bei einem sehr guten Weitwinkelwert von 24mm beginnt. Damit sind auch Architektur- und Gebäude- oder Panoramaaufnahmen kein Problem und mit dem 240mm Tele kann man auch weit entfernte Objekte ins rechte Licht rücken. Die Bildqualität selbst beurteilen sie am besten anhand der Testbilder in der Gallerie.

Videoqualität

Die Videoqualität ist für eine Kompaktkamera ordentlich, ich würde sagen „gut“. Denn ein Manko ist, dass man das tolle Zoom nur eingeschränkt nutzen kann. Wie bei vielen Digitalkameras kann man das Zoom vor dem Filmen beliebig nutzen, dann aber während des Filmens kann man nur noch digital zoomen und das geht zu Lasten der Qualität. Also besser vorher den Videoausschnitt planen, heranzoomen und dann filmen mit möglichst konstanter Brennweite, dann ist die Videoqualität gut. Für ergänzende Videos zu den Urlaubsbildern völlig ausreichend und gut. Das Testvideo bei schlechtem Licht zeigt die Stärken und Schwächen gleichermaßen.
Verarbeitung:★★★★☆ 
Bedienung:★★★¾☆ 
Bildqualität:★★★★¼ 
Videoqualität:★★★½☆ 
Automatikmodus:★★★★¼ 
Manuelle Möglichkeiten:★★★¾☆ 
Preis / Leistung:★★★★½ 
GESAMTWERTUNG:★★★★☆ 

Fazit zum Test der Exilim EX-H20G

Die Casio Exilim EX-H20G zeigte im test keine wirklichen Schwächen. Vom Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier alles, in dieser Klasse ist die EX H20 sehr gut und eine Kaufempfehlung für alle, die eine kompakte Kamera mit großem Zoombereich und gutem Weitwinkel suchen und die das zusätzliche GPS zu schätzen wissen oder – wie beschrieben – schnell schätzen lernen.
Jetzt die Casio Exilim EX-H20G günstig und versandkostenfrei hier bei Amazon bestellen

Tags:, , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren