Neue Digitalkameras zur IFA 2011

Folgende neuen Digitalkameras sind im Zuge der IFA 2011 vorgestellt worden und finde ich beachtenswert. Detaillierte Testberichte folgen demnächst:

Panasonic Lumix DMC-FX90

Die Panasonic Lumix FX90 hat ein WLAN-Modul eingebaut. Damit kann man die Bilder drahtlos zum PC schicken oder im Internet zu Facebook&Co. schicken. Mit 12 Megapixeln und Touchdisplay lädt die Kamera zum spielen ein.

Panasonic Lumix DMC-FZ150 

Panasonic reduziert im Vergleich zum Vorgängermodell FZ100 bei der Panasonic FZ150 die Auflösung von 14 auf 12 Megapixel und folgt damit dem Trend zu mehr Bildqualität und weniger Rauschen anstatt immer höherer Auflösung. Mit einem optischen 24fach Zoom kommt diese Superzoomkamera auf satte 600mm Telebereich.

Sony NEX-7

Über die sehr gute und professionelle Sony NEX 7 habe ich hier schon ausführlicher Berichtet.

Sony Cybershot DSC-TX55

Auch Sony bringt mit der nur 12,2 Millimeter schlanken DSC-TX55 wieder eine stylische Minikamera auf den Markt, die trotz extrem schlanker Bauweise mit einem innen liegenden Objektiv ein 5fach optisches Zoom beherbergt und mit 16,2 Megapixeln sehr hoch auflöst

Canon Ixus 230 HS

Der Nachfolger des Klassikers. Canon zeigt mit der aktuellen Ixus 230 wieder wie man eine schicke Kamera mit aktueller Technik in ein kleines Gehäuse packt. Einfache Bedienung und gute Automatikfunktionen sorgen für gute Bilder in jeder Situation.

Canon Ixus 1100 HS

Die Canon Ixus HS 1100 HS ist schlank wie immer und beherbergt trotzdem ein 12fach Zoom im schlanken Gehäuse. Ab Oktober 2011 im Handel.

Nikon Coolpix S6150

Mit einem optischen 7fach Zoom und einem 28-Millimeter-Weitwinkel bringt Nikon hier ein kleines technisches Wunder zustamnde in dem doch sehr kompakten Gehäuse – und das Ganze zu einem sehr günstigen Preis von 169 Euro UVP.

Nikon Coolpix S8200

Die Nikon Coolpix S8200 hat einen sehr großen Zoombereich der von 28mm bis zu satten 350mm reicht. Der optische Bildstabilisator soll besonders effektiv arbeiten um auch in großen Zoombereichen verwackelte Bilder zu vermeiden.

Nikon Coolpix S6200 

Wieder ein neues Modell der Coolpix-S-Serie. Mit 16-Megapixeln und starkem optischen Zoom soll die Nikon Coolpix S6200 für unter 200 Euro in den Handel kommen.

Nikon Coolpix S4150

Nikon erweitert sein Angebot noch weiter, mit der S4150 soll eine besonders einfach zu handhabende Kompaktkamera in den Handel kommen die auch per Touchscreen bedient wird. Hier gehts zum ausführlichen Testbericht.

Nikon Coolpix S100

Die Coolpix S100 von Nikon ist eine sehr schlanke und stylische Kompaktkamera. Steuern kann man die Kamera über den 8,7 Zentimeter großen Touchscreen auf der Rückseite. Im 3D-Modus verschmilzt sie zwei Aufnahmen aus leicht verschobenen Positionen zu einem Bild mit 3D Effekt.

Nikon Coolpix S1200pj

Die Coolpix S1200pj von Nikon ist eine Kompaktkamera mit integriertem Projektor. Ob man das braucht muss jeder selbst entscheiden, aber technisch ist es schon erstaunlich dass man in so einer kleinen Kamera eine vernünftige Optik UND einen Beamer unterbringen kann.

Nikon Coolpix AW100

Mit der Nikon Coolpix AW100 zeigt Nikon erstmals eine echte Outdoor-Kamera, sie ist wasserdicht, stoßfest, kälteresistent und hat GPS, Kompass sowie eine Weltkarte integriert.

Fujifilm Finepix F600EXR

Die Finepix F600EXR wird der ideale Reisebegleiter, denn die Kamera nutzt die GPS Position und eine interne Datenbank, um zusätzlich Informationen zu der Sehenswürdigkeit auf dem Display zu zeigen. Wenn man also gerade den Eiffelturm fotografiert, zeigt die Kamera zusätzliche Informationen zum Eiffelturm an.

Casio Exilim Zoom EX-ZS15

Bei dieser IFA Neuheit setzt Casio auf eine einfache Bedienung über ein Touchdisplay. Ansonsten bietet die Kamera 14 Megapixel und ein 5fach optisches Zoom.

Olympus PEN Lite (E-PL3) 

Die Spiegellosen Systemkameras erfreuen sich wachsender Begeisterung (und Absatzzahlen). Sie verbinden die Bildqualität von DSLR Kameras mit relativ kompakten Ausmaßen. Die PEN Lite soll zudem recht günstig sein und damit den hochwertigen Kopaktkameras konkurrenz machen. Und hier die Galerie mit allen interessanten Neuheiten der IFA 2011:

Testbericht: Canon PowerShot SX230 HS

Canon PowerShot SX230 HS im Test

Canon PowerShot SX230 HS im Test, weitere Details und Testberichte bei Amazon lesen

Die Canon PowerShot SSX230 ist im Prinzip eine Weiterentwicklung der Canon PowerShot SX210 HS. Kurz zu den Technischen Daten der Canon PowerShot SX230 HS:
  • 12 Megapixel
  • 14 fach optisches Zoom
  • Optischer Bildstabilisator
  • 3 Zoll Display mit hochauflösenden 460.000 Bildpunkten
  • Full HD Videoaufnahme
  • GPS
Ich bleibe gleich mal an meinem Lieblingspunkt hängen, auch wenn es auf der Liste der letzte ist; das GPS. Wer braucht bei einer Digitalkamera GPS? Ich sage: jeder! Denn was man zunächst vielleicht bestenfalls als nettes Gimmick verstehen mag ist in der Praxis schnell eine liebgewonnene Funktion, die echten Mehrwert bietet. Denn das GPS versieht alle Aufnahmen mit einer genauen Positionsmarke und man kann später in Bildbetrachtungsprogrammen wie z.B. Picasa von Google neben dem eigentlichen Foto auch eine Karte anzeigen lassen, auf der man genau sieht, wo die Aufnahme entstanden ist. Das ist vor allem auf Rundreisen im Urlaub sehr interessant, kann aber auch im beruflichen Umfeld z.B. bei der Fotografie von Gebäuden als Architekt sinnvoll sein. Aber zurück zu den eigentlichen Kernfunktionen der Canon PowerShot SX230 HS. Sehr gute und qualitativ hochwertige 12 Megapixel sind mir definitiv lieber als schön gerechnete 16 oder mehr Megapixel. Die gemessene Auflösung ist sehr gut, die Helligkeitsverteilung ebenfalls und die Schärfe ist bis in die Randbereiche gut bis sehr gut. Die Bildqualität kann mich auf jeden Fall überzeugen, für eine Kamera dieser Preisklasse ist das auf jeden Fall eine gute Leistung. Das 14fach optische Zoom entspricht einer Brennweite von 28mm bis hin zu 392mm, was schon in die Klasse der Superzoomkameras mit hineinfällt. Und dabei ist das Gehäuse der Kamera sehr kompakt und das Objektiv verschwindet praktisch komplett im Gehäuse. Das Display finde ich hervorragend, es spiegelt kaum auch nicht bei Tageslicht und vor allem ist es wirklich sehr hoch aufgelöst und ermöglicht die Beurteilung der Bildqualität direkt bei der Aufnahme und nicht erst bei der Nachbearbeitung am PC. Der Namenszusatz „HS“ steht für High Speed. Kameras mit diesem Zusatz gibt es bei Canon jetzt immer mehr und es weist auf einen besonders schnellen Prozessor hin, im Falle der PowerShot SX 230 HS auf den DIGIC-4 Prozessor, der im Zusammenspiel mit dem Back Illuminated CMOS Sensor sehr flott arbeitet, schnelle Serienaufnahmen ermöglicht und auch echtes, ruckelfreies Full HD Filmen ermöglicht. Neben einem sehr gut arbeitenden Automatikmodus bietet die Kamera auch einige spezielle Motivprogramme und Effekte, mit denen man als Fotograf ein wenig spielen kann. Die meisten Aufnahmesituationen werden aber im intelligenten Automatikmodus perfekt erkannt und die Aufnahmeparameter entsprechend angepasst. Die Canon PowerShot SX230 HS gibt es in den Gehäusefarben schwarz, blau und sogar in pink. Fazit zur Canon PowerShot SX230 HS: Auch wenn man die Kamera nicht unbedingt in pink braucht, so ist es doch ein sehr solide Kompaktkamera der gehobenen Klasse und in ihrer Preisklasse wirklich sehr empfehlenswert, nicht zuletzt wegen des guten Objektivs mit dem großen 14fach Zoom. Hier finden sie die SX230 als günstiges Angebote und weitere Erfahrungsberichte.

Canon IXUS 220 HS Digitalkamera im Test

Die Canon IXUS 220 HS Digitalkamera ist eine Neuerscheinung aus dem Hause Canon, die das Zeug zum Bestseller hat. Wenn man die technischen Daten betrachtet fällt wieder einmal positiv auf dass die Kamerahersteller endlich gelernt und verstanden haben, dass immer höhere Auflösungen keineswegs in guter Bildqualität enden. Und so zeigt Canon auch bei der Canon IXUS 220 HS dass weniger oft mehr ist. 12 Megapixel, ein 5-fach optisches Zoom Objektiv mit optischem Verwacklungsschutz und echtes Full-HD beim Videofilmen sind für eine so kleine Kompaktkamera eine gute Ausgangsbasis. Schön ist, dass das Objektiv hochwertig wirkt trotz kompakter Bauweise und vor allem dass es im echten Weitwinkelbereich bei 24mm ansetzt. Das große LCD Display mit 7,6cm Bilddiagonale umfasst fast die ganze Rückseite der Kamera, der Platz wird sehr gut genutzt. Das Bild darauf ist gut ablesbar auch bei Sonnenlicht und sehr scharf. So kann man Bilder auch direkt live gut bewerten und kontrollieren ob auch die richtigen Bereiche scharf sind. Wie der Namenszusatz „HS“ in der Canon IXUS 220 HS schon andeutet setzt Canon auch bei der 220er auf einen sehr schnellen Bildprozessor und einen schnellen Autofokus. Damit ist die Kamera wirklich überdurchschnittlich schnell, sowohl bei der Einschaltzeit als auch zwischen zwei Aufnahmen vergeht kaum Zeit. Das Gehäuse ist tatsächlich aus Edelstahl und wirkt dadurch für mich extrem hochwertig! Mir gefällt das technisch kühle Design sehr gut, außerdem liegt das Kameragehäuse dadurch auch gut in der Hand. Der Smart-Auto Modus macht in fast allen Situationen alles richtig und wählt das passende Motivprogramm aus, egal ob es eine Makroaufnahme ist oder ein Panorama oder ein Gruppenfoto. Zusätzlich sind bereits einige interessante „Kreativmodi“ eingebaut, die einen digitalen Effekt erzeugen. Beispielsweise kann man so ein Foto mit Fischaugen-Objektiv vortäuschen, oder mit dem „Miniatureffekt“ die Nachbarschaft so fotografieren dass es aussieht wie auf einer H0 Modell-Eisenbahn. Canon IXUS 220 HS
Verarbeitung:★★★★¼ 
Bedienung:★★★★☆ 
Bildqualität:★★★★½ 
Videoqualität:★★★★¼ 
Automatikmodus:★★★★¼ 
Manuelle Möglichkeiten:★★★¾☆ 
Preis / Leistung:★★★★½ 
GESAMTWERTUNG:★★★★¼ 
Zum Thema Geschwindigkeit noch ein paar Daten die zeigen, dass die Canon IXUS 220 HS Digitalkamera wirklich sehr schnell ist: in voller Auflösung mit 12 Megapixeln kann die Canon IXUS 220 HS Digitalkamera 3,4 Bilder pro Sekunde aufnehmen, mit 3 MP sind es dann sogar 8 Bilder / Sekunde. Die Bildqualität ist in meinen Augen für so eine kompakte Kamera der Preisklasse bis 200 € sehr gut, bis ISO 200 ist kaum Rauschen zu sehen, ab ISO 400 sieht man das schon, das lässt sich aber nicht vermeiden, es sei denn man setzt auf ein Digitale Spiegelreflexkamera die einen deutlich größeren Sensor hat.

Fazit:

Die Canon IXUS 220 HS Digitalkamera ist für mich eine super Kompaktkamera, die in jede (Hand-) Tasche passt, also eine echte „Immerdabeikamera“ die auch im Full-HD Modus beim Filmen keine echten Schwächen zeigt. UPDATE Oktober 2011: Mittlerweile ist der Nachfolger da, die Canon IXUS 230 HS aber ich empfehle die 220er weiterhin als absoluten Preistipp!

Geschenkidee zum Valentinstag, Canon IXUS 130 in pink

Zugegeben, eine pinke Digitalkamera ist nicht jedermanns Sache. Aber bei Frauen sieht das schon anders aus. So eine kleine schicke Style-Kamera die einfach in die Handtasche passt, darf auch mal auffällig pink sein. Dass die Canon IXUS 130 auch in anderen Farben und vor allem bei einem Blick auf die technischen Daten eine gute Figur macht habe ich hier ja schon einmal im Testbericht aufgezeigt. Auch das gute Abschneiden bei Stiftung Warentest spricht für die Canon Ixus 130. Und wenn es denn wirklich ein Geschenk für den Valentinstag sein soll, dann kann man es ja mal mit der pinken Version probieren. Oder man setzt doch auf den Klassiker in silber oder schwarz. Nicht dass am Valentinstag ein Streit ausbricht über guten Geschmack 🙂 Und wenn es ein etwas günstigeres Geschenk sein soll zum Valentinstag, dann werfen Sie doch einmal einen Blick auf die sehr günstige Digitalkamera von Sasung, die Samsung ES65. Auch diese Einsteiger-Digitalkamera habe ich hier schon einmal genauer unter die Lupe genommen. Die Samsung ES65 gibt es auch in stylischem rot, oder in dezentem schwarz oder silber. Aktuell kostet diese Kamera nur noch knapp über 70€! Das ist wirklich günstig und dafür kann diese kleine Knipse eine ganze Menge. Allerdings sollte man in Erwägung ziehen, das Nachfolgemodell Samsung ES 75 zu kaufen, das auch nur ein paar Euro mehr kostet.

Canon IXUS 300 HS im Test, der Testsieger

Canon IXUS 300 HS im TestDie Canon IXUS 300 HS ist seit Mai im Handel und hat sich als eine sehr beliebte Kamera der IXUS Serie in den Verkaufscharts der Kompaktkameras etabliert. Ihren Erfolg verdankt sie nicht zuletzt einigen sehr positiven Testergebnisse, so wurde sie Testsieger bei AudioVideoFoto-Bild, der SFT oder auch im Test von Stiftung Warentest. Auch von ColorFoto und dem Fotomagazin wurde die Canon IXUS 300 HS ausgezeichnet. Vor allem das stimmige Gesamtkonzept hat in den Tests begeistern können. So hat die 300 HS eigentlich keine heruasragenden Eigenschaften wie z.B. die IXUS 1000 HS die mit dem großen 10-fach Zoom im Bereich der Superzoomkameras wildert. Nein, die technischen Daten wirken erst einmal sehr schlicht; 10 Megapixel, 3,8-fach optischer Zoom, 3 Zoll Display. Das ist erstmal nichts besonderes. Oder doch? Sind 10 Megapixel nicht ein bisschen wenig für eine Kamera die gamäß uinverbindlicher Preisempfehlung des Herstellers 329 € kosten soll und im Handel aktuell für rund 250 € (Stand 01/2011) verkauft wird?

Weniger (Megapixel) ist oft mehr (Qualität)

Endlich wagt sich ein Hersteller, die sinnlose Steigerung der Auflösung zu unterbrechen. Niemand braucht wirklich 14 und mehr Megapixel in einer Kompaktkamera. Die Wahrheit ist, dass immer mehr Pixel auf der extrem kleinen Sensorfläche des Chips zu immer mehr Rauschen und Unschärfe führen kann. Also, vielen Dank liebe Canon-Ingenieure. Lieber 10 gute Megapixel als 16 verrauschte. Und tatsächlich, die Bilder die die 300 HS so macht, sehen durch die Bank sehr gut aus; wenig Bildrauschen, eine hohe Detailschärfe und insgesamt ein sehr ausgewogenes und stimmiges Farb- und Kontrastverhalten zeichnen die Canon IXUS 300 HS im Test aus. Der aktuelle Bildprozessor DIGIC 4 von Canon macht dabei einen guten Job, er arbeitet sehr schnell, rechnet Bildrauschen bei hohen ISO Werten (bis zu 3.200, bzw. bei reduzierter Auflösung bis zu ISO 6.400) effektiv heraus und sorgt für sehr gute Bilder. Canon Ixus 300 HSDer Prozessor ist auch verantwortlich für die Analyse und automatische Optimierung von Belichtung und Dynamikbereich und einer daraus resultierenden höheren Detailpräzision in dunklen Bildbereichen, ohne dass davon korrekt belichtete Bereiche berührt werden. Eine automatische und zuverlässig arbeitende Gesichtserkennung sorgt für optimale Portraitaufnahmen und reduziert rot geblitzte Augen. Eine weitere Funktion ist das so genannte „Motion-Detection“ das dynamische Motive erkennt und die Kameraeinstellungen und vor allem den Fokus entsprechend mit und passt kontinuierlich die Kameraeinstellungen für bestmögliche Resultate an. Neben der guten Automatikfunktion git es einige besondere Effektfilter, die besonders kreative Aufnahmen ermöglichen, beispielsweise der „Miniaturfilter“, bei dem durch gezielte Tiefenunschärfe der Eindruck einer Miniatur-Landschaft erzeugt wird. Wer die Kamera auch zum gelegentlichen Filmen nutzen möchte, der kann mit der kleinen HD Auflösung in 720p HD sehr ordentliche Film-Clips erstellen. Man kann während des Filmens auch weiterhin das Zoom nutzen und die Zoom-Geräusche sind während des Filmens auch angenehm leise und stören die Aufnahme kaum. Ein nettes Feature ist die Super-Slow-Motion beim Filmen, hier nimmt die IXUS 300 HS mit ganzen 240 Bildern/Sekunde auf und bei der Wiedergabe reduziert sich die Geschwindigkeit dementsprechend auf die üblichen 30 B/s. Das ist vor allem bei Sportaufnahmen sehr eindrucksvoll.

Die Canon IXUS 300 HS macht mächtig Tempo

Die Kamera trägt das Kürzel „HS“ in der Produktbezeichnung nicht zu unrecht. HS steht hier für High Speed. Das bezieht sich vor allem auf die schnelle Serienbildfunktion, die in voller Auflösung 3,7 Bilder pro Sekunde schafft oder für besonders schnelle Aufnahmen in 2,5 MP bis zu 8,4 Bilder/s.

Fazit

Die Canon IXUS 300 HS ist eine hochwertige Kompaktkamera mit sehr guter Bildqualität und vielen Extras in Sachen Filmen oder Effekten. Wer darüber hinaus wert legt auf modernes Design, einfache Handhabung und ein solides Metallgehäuse liegt mit der IXUS 300 HS sicher richtig. Mein aktueller Favorit in dieser Preisklasse, denn dafür bietet die kleine handliche Canon eine ganze Menge, daher meine…

…Kaufempfehlung: