Pentax Optio RS 1000 im Test

Die Pentax Optio RS 1000 ist eine sehr günstige Kompaktkamera der Einsteigerklasse. Sie ist bereits für unter 100 € zu bekommen. Die technischen Daten der Pentax Optio RS 1000 lesen sich wie folgt:
  • 14 Megapixel Auflösung
  • 4-fach optisches Weitwinkel-Zoom (28mm-110mm)
  • elegantes 20mm Aluminium-Gehäuse
  • 3Zoll Display mit 230.000 Bildpunkten
  • HD Videoaufnahme mit 1280×720 Pixeln
  • Wechselcover
Der letzte Punkt ist zunächst mal der auffälligste; eine Digitalkamera mit Wechselcover? Bei der Pentax Optio RS 1000 geht das wirklich ganz leicht. Mit dem mitgelieferten Imbusschlüssel die Frontplatte lösen und dahinter ein Papier mit selbst gestaltetem Design klemmen und Front wieder drauf. Fertig. Was so einfach klingt sieht in der Praxis wirklich gut und edel aus durch die transparente Front schimmert das eigene (oder das mitgelieferte) Design durch. Aber weit wichtiger sollten die Inneren Werte einer Kompaktkamera sein. Und auch hier kann die Pentax Optio RS1000 überzeugen. Sie schießt knackige Bilder mit starken Farben und zumindest bis ISO 400 ist die Kamera rauscharm. Danach erkennt man Bildrauschen durchaus, das ist aber in dieser Preisklasse schlicht normal. Das Objektiv verfügt über einen Bildstabilisator und gemeinsam mit der guten Automatik-Funktion und dem recht zügig arbeitenden Autofokus schießt die Kamera in fast allens Lebens- und Motivlagen gute Fotos. Mein Fazit: Wer für unter 100 € eine stylische und gute Kompaktkamera sucht wird mit der Pentax Optio RS 1000 zufrieden sein. Eine durchweg gute Kamera.