Rollei Bullet HD: robuste Outdoorkamera im Test

Rollei Bullet HD
Die Rollei Bullet HD macht ihrem Namen alle Ehre. Die sieht nicht nur aus wie eine „Bullet“, also eine Patrone, ein Projektil oder ein Geschoss, sie fühlt sich mit ihrem sehr soliden Mettalgehäuse auch so an. Der erste Eindruck ist, besonders im Vergleich zur altbekannten GoPro HD Hero sehr positiv: Endlich ein solides, stabiles Metallgehäuse, was gerade bei einer richtigen Outdoorkamera sinnvoll und wichtig ist. Bei der Rollei Bullet HD hat man nie den Eindruck, dass man auf das Gerät aufpassen muss, man nimmt es einfach mit, egal ob zum Laufen, zum Tauchen (bis 10 Meter ist sie wasserdicht), beim Kajak fahren, auf dem Mountainbike oder beim Ski- oder Snowboardfahren. Im Sommer lassen sich sicher auch beim Surfen tolle Aufnahmen machen, aber das werden wir im Sommer ausprobieren.

GoPro HD Hero im Detail

Heute werfen wir mal einen Blick auf die GoPro HD Hero, eine der beliebtesten Outdoorkameras der Welt. Die GoPro ist eigentlich weniger eine Digitalkamera als ein Camcorder, zumindest wird sie in der Praxis weitaus häufiger zum Filmen eingesetzt als zum Fotografieren, auch wenn sie mit einer maximalen Auflösung von 5 Megapixeln durchaus brauchbare Bilder liefert. Aber der Fokus liegt bei der GoPro HD Hero ganz klar auf dem Filmen. Hier liefert die ansonsten sehr schlichte Kamera volle 1080p Full HD also 1920*1080 Pixel bei vollen 30 Bildern/Sekunde. Die Kamera wird standardmäßig in einem bis 60m wasserdichten Gehäuse geliefert, alles weitere kann man über Zubehör ergänzen und die GoPro HD Hero ganz auf den jeweiligen Einsatzzweck optimieren. Teilweise gibt es das Zubehör auch in verschiedenen Bundles was oft günstiger ist als ein nachträglicher Kauf. So Gibt es Pakete inklusive Befestigungsmaterial für den Einsatz als Helmkamera oder auchdas Paket zum Surfen inklusive Befestigungsmaterial fürs Surfboard oder das Kajak.

Neue Digitalkameras zur IFA 2011

Folgende neuen Digitalkameras sind im Zuge der IFA 2011 vorgestellt worden und finde ich beachtenswert. Detaillierte Testberichte folgen demnächst:

Panasonic Lumix DMC-FX90

Die Panasonic Lumix FX90 hat ein WLAN-Modul eingebaut. Damit kann man die Bilder drahtlos zum PC schicken oder im Internet zu Facebook&Co. schicken. Mit 12 Megapixeln und Touchdisplay lädt die Kamera zum spielen ein.

Panasonic Lumix DMC-FZ150 

Panasonic reduziert im Vergleich zum Vorgängermodell FZ100 bei der Panasonic FZ150 die Auflösung von 14 auf 12 Megapixel und folgt damit dem Trend zu mehr Bildqualität und weniger Rauschen anstatt immer höherer Auflösung. Mit einem optischen 24fach Zoom kommt diese Superzoomkamera auf satte 600mm Telebereich.

Sony NEX-7

Über die sehr gute und professionelle Sony NEX 7 habe ich hier schon ausführlicher Berichtet.

Sony Cybershot DSC-TX55

Auch Sony bringt mit der nur 12,2 Millimeter schlanken DSC-TX55 wieder eine stylische Minikamera auf den Markt, die trotz extrem schlanker Bauweise mit einem innen liegenden Objektiv ein 5fach optisches Zoom beherbergt und mit 16,2 Megapixeln sehr hoch auflöst

Canon Ixus 230 HS

Der Nachfolger des Klassikers. Canon zeigt mit der aktuellen Ixus 230 wieder wie man eine schicke Kamera mit aktueller Technik in ein kleines Gehäuse packt. Einfache Bedienung und gute Automatikfunktionen sorgen für gute Bilder in jeder Situation.

Canon Ixus 1100 HS

Die Canon Ixus HS 1100 HS ist schlank wie immer und beherbergt trotzdem ein 12fach Zoom im schlanken Gehäuse. Ab Oktober 2011 im Handel.

Nikon Coolpix S6150

Mit einem optischen 7fach Zoom und einem 28-Millimeter-Weitwinkel bringt Nikon hier ein kleines technisches Wunder zustamnde in dem doch sehr kompakten Gehäuse – und das Ganze zu einem sehr günstigen Preis von 169 Euro UVP.

Nikon Coolpix S8200

Die Nikon Coolpix S8200 hat einen sehr großen Zoombereich der von 28mm bis zu satten 350mm reicht. Der optische Bildstabilisator soll besonders effektiv arbeiten um auch in großen Zoombereichen verwackelte Bilder zu vermeiden.

Nikon Coolpix S6200 

Wieder ein neues Modell der Coolpix-S-Serie. Mit 16-Megapixeln und starkem optischen Zoom soll die Nikon Coolpix S6200 für unter 200 Euro in den Handel kommen.

Nikon Coolpix S4150

Nikon erweitert sein Angebot noch weiter, mit der S4150 soll eine besonders einfach zu handhabende Kompaktkamera in den Handel kommen die auch per Touchscreen bedient wird. Hier gehts zum ausführlichen Testbericht.

Nikon Coolpix S100

Die Coolpix S100 von Nikon ist eine sehr schlanke und stylische Kompaktkamera. Steuern kann man die Kamera über den 8,7 Zentimeter großen Touchscreen auf der Rückseite. Im 3D-Modus verschmilzt sie zwei Aufnahmen aus leicht verschobenen Positionen zu einem Bild mit 3D Effekt.

Nikon Coolpix S1200pj

Die Coolpix S1200pj von Nikon ist eine Kompaktkamera mit integriertem Projektor. Ob man das braucht muss jeder selbst entscheiden, aber technisch ist es schon erstaunlich dass man in so einer kleinen Kamera eine vernünftige Optik UND einen Beamer unterbringen kann.

Nikon Coolpix AW100

Mit der Nikon Coolpix AW100 zeigt Nikon erstmals eine echte Outdoor-Kamera, sie ist wasserdicht, stoßfest, kälteresistent und hat GPS, Kompass sowie eine Weltkarte integriert.

Fujifilm Finepix F600EXR

Die Finepix F600EXR wird der ideale Reisebegleiter, denn die Kamera nutzt die GPS Position und eine interne Datenbank, um zusätzlich Informationen zu der Sehenswürdigkeit auf dem Display zu zeigen. Wenn man also gerade den Eiffelturm fotografiert, zeigt die Kamera zusätzliche Informationen zum Eiffelturm an.

Casio Exilim Zoom EX-ZS15

Bei dieser IFA Neuheit setzt Casio auf eine einfache Bedienung über ein Touchdisplay. Ansonsten bietet die Kamera 14 Megapixel und ein 5fach optisches Zoom.

Olympus PEN Lite (E-PL3) 

Die Spiegellosen Systemkameras erfreuen sich wachsender Begeisterung (und Absatzzahlen). Sie verbinden die Bildqualität von DSLR Kameras mit relativ kompakten Ausmaßen. Die PEN Lite soll zudem recht günstig sein und damit den hochwertigen Kopaktkameras konkurrenz machen. Und hier die Galerie mit allen interessanten Neuheiten der IFA 2011:

Samsung WP10 im Test, die perfekte Urlaubs- und Strandkamera?

Samsung WP 10Die Samsung WP10 ist eine kompakte Digitalkamera, die sich das Prädikat Outdoorkamera redlich verdient. Denn sie ist nicht nur robust und stabil vom Gehäuse her sondern auch gleich noch wasserdicht bis zu 3 Metern Wassertiefe. Technisch gesehen bietet die Samsung WP 10 mit 12 Megapixel auflösung und einem 5fach optischen Zoom schon mal gute Voraussetzungen für gute Urlaubsfotos am Strand. Das Zoom beginnt bei 36mm und ist damit kein echtes Weitwinkel, aber dafür sind die Aufnahmen weniger verzerrt. Und tatsächlich ist die Bildqualität der WP10 bei Fotos am Strand ordentlich. Um genauer zu sein, so lange es hell und sonnig ist, sind die Bilder gut. Die kleine Optik und der – für eine Outdoorkamera die wasserdicht ist – sehr günstige Preis sorgen aber dafür, dass man bei Einbruch der Dunkelheit schnell ein Bildrauschen in den Aufnahmen erkennen kann und auch die Bildschärfe nimmt dann spürbar ab. Wem das aber bewusst ist und mit der Samsung WP10 wirklich eine Urlaubskamera als Zweitkamera sucht, der  wird am Strand (und auch sonst im Urlaub) viel Spaß mit der Kamera haben. Die Kamera ist leicht und hält einiges aus, auch ein bisschen Sand kann man ggf. einfach mit klarem Wasser abspülen. Und genau das sind die Stärken der Samsung WP10. Und auch bei Aufnahmen unter Wasser kann man viel Spaß haben, gerade wer zum Schnorcheln einen günstigen digitalen Begleiter sucht liegt hier richtig.  Dazu verfügt die Kamera auch über einen extra Unterwassermodus, der aus den Bilder recht viel raus holt und für die speziellen Anforderungen einer Unterwasseraufnahme optimiert wuerde. Dei Menüführung ist einfach und verständlich, im Automatikmodus macht die Kamera eigentlich immer alles richtig. Das Gehäuse wirkt stabil und robust, auch wenn es einem erstmal widerstrebt, seine Digitalkamera mit ins Wasser zu nehmen, sie hält es aus. Wenn man bedenkt, dass echte Unterwassergehäuse für Digitalkameras schon leicht über 100€ kosten, dann ist diese Kamera wirklich günstig. Der Hersteller empfiehlt 249€ als Verkaufspreis, aktuell (Stand 26.07.2011) kostet die WP10 aber nur rund 150€.

Tipp: Erfahrungsberichte und versandkostenfreier Kauf bei Amazon

GoPro HD Hero, extreme Outdoorkamera im Test

GoPro HD HeroDie GoPro HD Hero ist eine der beliebtesten Outdoorkameras für den etwas extremeren Einsatz. Wenn also eine normale klassische Outdoorkamera wie die sehr empfehlenswerte Olympus Mju TOUGH 8010 nicht mehr reicht, dann ist die GoPro HD Hero erst richtig in ihrem Element. Das massive Kunststoffgehäuse in dem die Kamera steckt schützt wirksam vor allen Wettereinflüssen und Erschütterungen. Das Gehäuse ist bis zu 60 Meter wasserdicht. Die Kamera selbst ist allerdings auf den ersten Blick ein wenig -nun ja – sagen wir mal einfach. Sie sieht eher aus wie eine billige Spielzeugkamera. Um so mehr erstaunt die unglaublich gute Bildqualität. Einfach mal hier bei Youtube ein paar Filme ansehen und man ist überzeugt: Das sehr starke Weitwinkel, das die meisten Bundles der GoPro beinhaltet, verzerrt natürlich, aber weitestgehend nur in den Randbereichen und liefert erstaunlich scharfe und kontrastreiche Videos. Diese nimmt die GoPro HD Hero in echtem Full HD auf, d.h mit den kompletten 1080p. Das Weitwinkel zeigt dabei übrigens ganze 120 Grad an, reduziert man die Auflösung ein wenig auf 960p dann erhält man einen 170 Grad Blickwinkel was beeindruckende Szenen ermöglicht. Der Film wird auf eine SD Karte gespeichert, unterstützt werden hier bis zu 32 GB. Neben der tollen Videofunktion kann die HD GoPro Hero auch 5 Megapixel Fotos schießen oder man kann verschiedene Serienbildfunktionen nutzen. Die meisten werden aber die Videofunktion nutzen. Bei laufender Aufzeichnung reicht eine Akkuladung für knapp 2,5 Stunden, aufladen kann man den Akku über einen USB Anschluss. In den 2,5 Stunden Videoaufzeichnung kommt man mit einer 16 GB SD Karte gut hin, danach ist der Akku leer dafür die Karte voll. Ein wenig gewöhnugsbedürftig ist die Bedienung, da man auf ein Display zur direkten Bildkontrolle verzichtet hat muss man die GoPro HD Hero nach Gefühl ausrichten, was allerdings auch wegen des extremen Weitwinkels normalerweise kein Problem ist. Bei schlechtem Licht lässt die Bildqualität spürbar nach, das ist aber auch klar. Positiv überraschen kann auch die Tonqualität. Für eine kleine sehr kompakte und extrem robuste Outdoorkamera ist die wirklich gut. Und da die Kamera inklusive Akku gerade mal 100 Gramm wiegt kann man sie auch quasi überall nutzen, egal ob als Helmkamera oder auch mal an einem RC Modellhubschrauber für tolle Luftaufnahmen. Die Einsatzmöglichkeiten sind fast unbeschränkt. Für das was die kamera an Bildqualitätät und Rubustheit bietet sind ca. 300 € (Stand 12/2010) wirklich günstig.