Hyundai S5027 WP Digitalkamera im Test

Hyundai S5027 WPDie Hyundai S5027 WP Digitalkamera ist eine sehr günstige Outdoorkamera die bis 3 Meter wasserdicht ist. Hyundai ist jetzt zugegebenermaßen nicht der bekannteste etablierte Hersteller von Digitalkameras wie z.B. Canon. Hyundai setzt auf konsequent günstige wenn nicht gar billige Digitalkameras. Die Hyundai S5027 WP bildet da keine Ausnahme. Für 65 € eine Outdoorkamera die bis 3 Meter wasserdicht ist? Das ist wirklich günstig. Was darf man dafür erwarten? Ein Blick auf die technischen Daten zeigt auch ganz schnell, dass die Hyundai S5027 WP sich nicht mit aktuellen Digitalkameras der mittleren Preisklasse messen kann. Aber das will sie auch nicht. Sie ist eine klassische Zweitkamera, die man mit zum Strand nehmen kann und eben auch mit ins Wasser um dort nette Schnappschüsse zu machen. Mit nur 65 € ist die Kamera von Hyundai kaum teurer als eine Unterwasser-Wegwerfkamera. Und dafür bekommt man eben eine 5 Megapixel Kamera. Punkt. Kein optischer Zoom, keine sonstigen Soielereien. Aber wer eben nur mal schnell beim Schnorcheln ein paar nette Unterwasserfotos machen will, kann für 65€ kaum etwas falsch machen. Einziges Extra, man kann zusätzlich zum Foto Sprachnotizen aufzeichnen, was eine spätere Zuordnung erleichtert. Allerdings sollte man das nicht unter Wasser probieren 🙂 Die Bildqualität ist gut, wie gesagt, natürlich kein Vergleich zu echten Kompaktkameras, aber im Vergleich zu einfachen Wegwerf-Unterwasserkameras ist die Hyundai S5027 WP absolut in Ordnung und man hat den Vorteil, dass man die Kamera nicht nur einmal nutzen kann und die Bilder als ordentliche 5 Megapixel-Digitalfotos vorliegen. Sollten Sie noch auf ein Weihnachtsgeschenk setzen, denken Sie daran baldmöglichst zu bestellen oder eventuell auch dann per Expressversand bestellen, dann kommen Geschenkideen auch noch rechtzeitig zu Weihnachten an. Lieferbarkeit beachten!

Olympus Mju-TOUGH-8010 Digitalkamera im Test

Olympus MJU TOUGH 8010Die Olympus Mju-TOUGH-8010 Digitalkamera ist wie der kleine Bruder Olympus Mju TOUGH 3000 eine Kamera fürs Grobe. Die TUGH 8010 ist sogar bis 10 Meter Wasserdicht und nicht nur bis 3 Meter wie die 300er und die Stoßfestigkeit ist auch etwas höher, 2m Stürze sollte sie auch überstehen, nicht „nur“ 1,5m wie die 300er. Gleich mal was zum Thema wasserdicht: Klar reichen 3 Meter fürs Schnorcheln aus. ABER der Wasserdruck dem die Kamera jastand halten muss kann auch schon bei 1m Wassertiefe zu viel werden, nälich dann wenn man mit der Kamera wo dagegen stößt. Das erhöht den Druck kurzzeitig und da sind dann im Zweifelsfall 10 Meter wasserdicht besser als 3 Meter. Die Olympus Mju TOUGH 8010 hat ein innen liegendes 5-fach optisches Zoom, löst mit 14 Megapixeln sehr hoch auf und verheißt eine gute Bildqualität. Man muss sich allerdings auch bewusst sein, dass das eine Outdoorkamera ist. Das heißt, man darf getrost 1/3 oder zumindest 1/4 des Preises darauf ansetzen, dass die Kamera eben sehr robust und wasserdicht ist. Wer das nicht braucht kann eben für weniger Geld genauso gute Kameras erwerben. Aber wer eine Outdoorkamera will, die einiges wegstecken kann und die man mal mit ins Wasser, an den Strand und sogar mit zum Schnorcheln oder Tauchen nehmen will (bei einem flachen Tauchgang), der liegt mit der Olympus Mju TOUGH 8010 richtig. Auch bei Floßfahrten oder dem Einsatz beim Snowboarden und Skifahren macht diese Mju eine gute Figur. Im Testbericht der Fachzeitschrift ColorFoto konnte sie auch überzeugen und wurde mit dem „Kauftipp“ ausgezeichnet. Die Mju TOUGH 8010 hat einen optischen (und einen digitalen) Bildstabilisator, einen 2 GB großen internen Speicher als schneller Zwischenspeicher und „Reserve“ falls die SD-Karte voll sein sollte was ja vore allem bei der Aufnahme von Videos recht schnell gehen kann. Denn Filmen kann die Mju auch gut, sie schafft hier echte HD Aufnahmen (1080i). Die Videoqualität kann sich wirklich sehen lassen, die Videos sind scharf, rauschen auch bei wenig Licht kaum und der Autofokus tut seinen Dienst wie er soll. Das Display ist besonders für den Einsatz im Freien konzipiert, so wurde besonderer Wert auf gute Ablesbarkeit unter schrägen Betrachtungswinkeln und Sonneneinstrahlung gelegt. Das funktioniert auch tatsächlich ganz gut, das Display bildet das Motiv stets scharf und kontrastreich ab. Das ist auch nötig denn auf einen optischen Sucher wurde zugunsten der kompakten Baugröße verzichtet. Beim Einschalten ist die Olympus MJU Tough 8010 eher langsam, dafür ist sie im Betrieb ordentlich schnell und der Autofokus arbeitet zuverlässig und zügig. Die Kamera fühlt sich in der Hand gut an, liegt auch vernünftig in der Hand trotz der eher kleinen Abmessungen und die Bedienung gibt kaum Rätsel auf. Im Automatikmodus kann man jederzeit gute Schnappschüsse machen und ansonsten stehen 13 Motivprogramme zur verfügung und zusätzlich 4 Unterwasserprogramme, die die Aufnahmeparameter an die jeweilige Aufnahmesituation anpassen. Wer ein wenig mit den Modi spielt und sich mit der Kamera auch zumindest ein wenig auseinander setzt, der wird deutlich bessere Bilder erhalten.

Mein Fazit:

Wer eine gute Outdoorkamera in dieser Preisklasse (ca. 280€) sucht, der wird mit der MJU TOUGH 8010 sicherlich viel Spaß haben. Wer auf „wasserdicht“ und „robust“ verzichten kann, der ist in dieser Preiskategorie mit der Panasonic Lumix DMC TZ10 besserbedient, sie hat mehr Funktionen, manuelle Eingriffsmöglichkeiten und macht noch bessere Fotos. Aber eben nicht im Wasser.

Olympus Mju Tough 3000, starke Kamera im Test

Olympus Mju-Touch 3000Die Olympus Mju TOUGH 3000 eist ein starkes kleines Stück Kamera. Stark ist sie im nehmen, klein in den Baumaßen und groß in der gebotenen Leistung. Mittlerweile gibt es die MJU schon für unter 150€, allerdings ist sie nicht bei allen Händlern ohne weiteres Lieferbar, also vorsicht, bei Bestellungen gerade jetzt vor Weihnachten, achten Sie auf die Lieferbarkeit (auch abhängig von der Farbe, denn die MJU gibt es in rot, grün, blau oder sogar in pink) damit sie die Kamera ggf. noch pünklich vor Weihnachten geliefert bekommen. Die Olympus Mjau-TOUGH-3000 trägt ihren Namen „Tough“ nicht umsonst, denn diese Serie von Olympus ist besonders hart im Nehme. So lässt sich die MJU 3000 einfach so mit ins Wasser nehmen und beim Schnorcheln benutzen, denn sie ist bis 3 Meter wasserdicht. Das ermöglicht am Strand ganz neue Aufnahmemöglichkeiten z.B. beim Spielen im Wasser oder eben beim Schnorcheln. Aber auch beim Stürzen aus bis zu 1,5 Metern Höhe ist die Kamera stoßfest und stabil. Zudem ist sie bis -10 Grad frostsicher, d.h. auch beim Skifahren lässt sie sich problemlos einsetzen. Mit 12 Megapixeln, einem innen liegenden 3,6-fach Zoom (28mm – 102mm) und einem guten 2,7 Zoll Display ist die Kamera für alle Schnappschüsse gut gerüstet. Man sollte sich aber auch bewusst sein, dass dies eine Outdoorkamera ist. also ein echtes Unterwassergehäuse das auch bis 30 Meter wasserdicht wäre kostet meist schon mehr als hier die ganze Kamera. Und auch normale Kompaktkameras sind oft genauso teuer oder teurer. Das bedeutet dass man im Kapitel Bildqualität auch etwas Abstriche machen muss. Wer also auf „wasserdicht“ und „stoßfest“ verzichten kann, erhält für weniger oder ähnlich viel Geld etwas mehr Bildqualität z.B. mit der Panasonic LUMIX DMC-FS10. Die Mju macht keine schlechten Bilder, das sicher nicht. Die Unterschiede fallen meist nur im direkten Vergleich auf. Eine weitere Besonderheit der Mju Tough 3000 ist dass man den Akku einfach per USB Kabel laden kann und der Akku dazu nicht mal aus der Kamera heraus genommen werden muss. Der zusätzlich verbaute interne Speicher von 1GB beschleunigt die Afnahmemöglichkeiten und bietet Reserve falls die SD Karte einmal voll sein sollte. Videos kann die Kamera mit voller HD Auflösung aufzeichnen also mit echtem Full-HD mit 1080i. Darüber hinaus hat die Kamera natürlich einen intelligenten Automatikmodus der die Aufnahmeparameter an das Motiv anpasst und z.B. bei Gesichtern auf Porträtmodus schaltet wo ein wenig weicher und „schmeichelhafter“ Fotografiert wird. Einige Spezialfilter wie der Lochkamera Modus oder der Filter „Skizze“ sind nette Spielereien die interessante Aufnahmen ermöglichen und Effekte nutzen, die man sonst eher über die Nachbearbeitung erzielt. Interessant ist aber die Panorama Funktion, bei der man die Olympus Mju Tough 3000 schwenkt und die Kamera automatisch ein ca. 130 Grad breites Schwenkpanorama erstellt. Bei sich schnell bewegenden Objekten z.B. bei Sportaufnahmen unterstützt das AF-Tracking durch Fokussierung des erkannten Objekts den Fotografen. Ansonsten fällt noch das gute Display auf, das auch aus schrägen Blickwinkeln sehr gute Darstellungsqualität bietet.

Fazit

Für mich ist die Olympus Mju 3000 eine kleine stylische Kompaktkamera, die sich besonders für Strand und Skifahren eignet, sie ist schön klein und kann so einfach in der Strandtasche oder im Anorak verstaut werden und dass sie Wasserdicht und stoßfest ist kommt sowohl den Skifahrern als auch der Familie am Starnd zugute. Die Bildqualität ist so gut, wie man das in dieser Kameraklasse erwarten darf, die Olympus MJU Tough 3000 macht eine gute Figur bzw. gute Bilder. Sie ist eine solide Outdoorkamera. Für um die 150 € ist die Mju wirklich exterm günstig und insofern für alle die eine praktische Outdoorkamera suchen eine Kaufempfehlung.