News: Olympus PEN E-PM2

Die neue Olympus PEN E-PM2: Hervorragende Bildqualität und große Geschwindigkeit zum fairen Preis

Schon im Frühjahr hatte Olympus die OM-D auf den Markt gebracht, die danach regelmäßig in Tests begeistern konnte, da sie über eine hervorragende Bildqualität und eine enorm schnelle Verarbeitungsqualität verfügt. Einziger Nachteil: Durch den hohen Preis schreckte sie die Hobby-Fotografen ab. Auf der aktuellen Photokina in Köln präsentierte Olympus deshalb die PEN E-PM2, welche die Stärken der OM-D in ein bezahlbares Modell überführen soll.

Der Bildprozessor aus der OM-D – kabellose Übertragungstechnologien

Spürbar ist dies vor allem beim Bildsensor der Olympus PEN E-PM2. Dieser stammt direkt aus der OM-D-E5 und bietet eine Auflösung von 16,1 Megapixeln. Der daneben verbaute TruePic-VI-Bildprozessor schießt bis zu acht Bilder pro Sekunde und erlaubt bis zu 27 Aufnahmen in Folge (RAW). Die Software der Kamera verfügt zusätzlich über einen Bildstabilisator, der vor allem verwackelte Bereiche der Aufnahmen zuverlässig korrigieren soll. Ebenfalls an Bord sind FlashAir-Karten, durch welche die Olympus PEN E-PM2 Aufnahmen auch kabellos übertragen kann.

Touchscreen-Display und Videos in Full-HD

Gesteuert wird die Olympus PEN E-PM2 über ein Touchscreen-Display, das eine Größe von 3,0 Zoll hat. Es bietet 460.000 Subpixel und ermöglicht es auf diese Weise gemachte Aufnahmen in voller Qualität zu betrachten und Bearbeitungen, die ebenfalls mit Hilfe des Betriebssystems möglich sind, schnell und einfach durchzuführen. Dies gilt auch für Videos, welche die Olympus Kamera in Full HD-Qualität (30 Bilder pro Sekunde, H.264-Codierung) aufnehmen kann. Hierbei soll der Autofokus, der ebenfalls von der OM-D-E5 übernommen wurde, gute Dienste leisten. Er verfügt über 35 Messpunkte und ermöglicht auf diese Weise eine möglichst große Fokussierung, die natürlich auch die Qualität der Fotos verbessert.

Die PEN E-PM2 gibt es auch im Miniformat

Eigentlich hat die Olympus PEN E-PM2 die Maße von 11,1 x 6,4 x 3,8 Zentimetern und wiegt gemeinsam mit Akku und Speicherkarte 325 Gramm. Olympus hat sich allerdings entschieden, die PEN E-PM2 auch im Mini-Format auf den Markt zu bringen. Auf diese Weise soll die Kamera vor allem mit bestehendem Zubehör (Taschen) besser zusammenpassen. Statt 11,1 Zentimeter ist sie dann nur noch 10,0 Zentimeter breit. Ihr Gewicht sinkt mit Akku und Speicherkarte in diesen Fall aff 269 Gramm ab. Die Leistungsdaten bleiben gleich, da auch die Mini-Kamera über das gleiche Objektiv wie ihr großer Bruder verfügt. Die Olympus PEN E-PM2 kann in den Farben rot, silber, schwarz und weiß erworben werden.

Fazit

Die Olympus PEN E-PM2 dürfte schnell ihre Anhänger finden. Sie verfügt über eine große Leistungsstärke und ein jugendliches Design, da sie gezielt diese Käufer ansprechen soll. Mit einem Preis von 599 Euro schreckt sie diesbezüglich auch nicht ab.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren