Ricoh CX4 im Test

Ricoh CX4Ich muss gestehen dass ich die Ricoh CX4 bisher nicht auf dem Schirm hatte. Bis heute. Ich habe in der AudioVideoFoto Bild gesehen, dass sie zum Testsieger gekürt wurde. In der aktuellen Ausgabe 2/2011. Daraufhin habe ich mir die Ricoh CX4 auch genauer angesehen. Auch im Fachmagazin Foto Magazin erhielt die Ricoh CX4 ein „sehr gut“ udn gleichzeitig die Auszeichnung „Preistipp“. Die technischen Daten klingen gut; 10 Megapixel finde ich mittlerweile in dieser Preisklasse sehr symphatisch, denn es impliziert mit dass der Hersteller nicht auf bloßen Pixel-Wahn settz sondern Wert legt auf gute Bildqualität. Und die ist bekanntlich nicht allein durch hohe Megapixel erreichbar. Mit dem kompakten aber leistungsstarken 10 fach Zoomabjektiv macht sie bereits in der Klasse der Superzoomkameras mit. Die Brennweite liegt zwischen 28mm und 300mm und damit auch bei Teleaufnahmen nichts verwackelt arbeitet der optische Bildstabilisator gut mit. Für das große Tele ist die Gehäusetiefe mit knapp unter 3 cm sehr schlank. Überhaupt macht das Gehöuse einen hochwertigen und soliden Eindruck. Die Kamera liegt für mich sehr gut in der Hand, sie ist nicht fummelig klein aber auch nicht groß und klobig, genau richtig für eine hochwertige Kompaktkamera. Die Kamera ist mittlerweile schon für unter 300 € zu haben, im Handel ist sie seit August 2010. Das Display ist mit 3 Zoll gut groß und löst vor allem mit 920.000 Pixeln sehr hoch auf womit die Beurteilung des aufgenommenen Fotos und besonders der Deatilschärfe (mit Vergrößerung) gut möglich ist. Der mitgelieferte Litium-Ionen-Akku ist sehr leistungsstark und reicht für gut 800 Aufnahmen. Das Display ist auch im Sonnenlicht gut ablesbar. Die Ricoh CX4 hat einen gut und schnell arbeitenden Autofokus der bewegte Objekte auch automatisch mit verfolgen und fokussieren kann. Im Automatikmodus kann man sich auf die Kamera verlassen, wer manuell ins Bildgeschehen eingreifen möchte, kann dies auch tun. Neben den üblichen Belichtungskorrekturen, Weißabgleich oder Schärfe-Einstellungen verfügt die Ricoh CX4 über Spezialeffekte wie „Weichzeichner“, „Cross Entwicklung“, „Spaßkamera“ oder auch „Miniaturisierungs-Effekt“. So kann der Fotograf kreativ in die Aufnahme eingreifen. Die Bildqualität ist sehr ordentlich, bis ISO 400 ist für mich praktisch kein Rauschen feststellbar und auch ISO 800 ist noch gut. Das ist euch ein Ergebnis der 10 Megapixel Auflösung, hier tritt bei gleicher Sensorgröße weniger störendes Bildrauschen auf als bei höherer Auflösung. Die Kamera arbeitet zudem extrem schnell, 5 Aufnahmen in der Sekunde in voller Auflösung sind ein sehr guter Wert. Videos zeichnet die Ricoh CX 4 mit der kleinen HD Auflösung in guter Qualität auf mit 1280×720 Pixeln.

Fazit zur Ricoh CX4

Ich muss gestehen, ich bin positiv überrascht. Ich bin (bisher) kein Fan von Ricoh sondern kenn emich eher mit den „Klassikern“ von Canon oder Casio aus. Aber die Ricoh CX4 ist wirklich eine sehr gute Kamera, die für diesen Preis eine sehr gute Bildqualität liefer und nicht zu unrecht in der AVF_Bild Testsieger geworden ist.

Tags:, , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren