Beiträge mit Tag ‘Olympus’

News: Olympus vor dem Aus?

Der große Hersteller von Digitalkameras (und anderen technischen Geräten) steht möglicherweise vor dem Aus. Nachdem in den letzten Tagen Details über Bilanzfälschungen ans Tageslicht kamen, wird heute vermeldet, dass der Großaktionär, der Staatsfonds GIC aus Singapur fast alle seine Anteile an Olympus abgestoßen hat. Mal sehen wie es mit Olympus weiter geht, um die Digitalkameras wäre es schon schade, denn Olympus war hier in letzter Zeit doch sehr gut aufgestellt. Auch die Börse in Tokyo will dem Unternehmen nun die Börsennotierung entziehen. Innerhalb eines Monats hat Olympus rund 80% seines Börsenwerts verloren.

Olympus SZ-20 im Test

Olympus SZ 20, im Angebot bei Amazon

Olympus SZ 20, im Angebot bei Amazon

Die Olympus SZ-20 Digitalkamera ist eine Neuheit aus dem Hause Olympus, die sich vor allem an anspruchsvolle Hobby-Fotografen wendet, die trotzdem eine Kompaktkamera wollen und noch keine der recht neuen Kategorie Systemkameras. Natürlich ist man hier mit der Olympus SZ-20 auch preislich noch eine ganze Ecke weg, die Kamera kostet laut Hersteller 269€ und im Handel im Internet ist nähert sich die Kamera schon eher der 200€ Marke an.   Dafür bekommt man aber eine ganze Menge Digitalkamera; allein die technischen Daten sind einen genaueren Blick wert:
  • 16 Megapixel Auflösung
  • 12,5-fach optisches Zoom
  • 3 Zoll TFT Display mit 460.000 Pixeln Auflösung
  • Lichtempfindlichkeit von ISO 80 bis ISO 3200
  • Echte Full-HD Videoaufzeichnung mit 1.920 * 1.080 Pixeln
  • 3 D Aufnahmemodus
  • AF Tracking
Beginnen wir mit dem 12,5-fachen optischen Zoom der Olympus SZ 20. Damit liegt sie schon fast in dem Bereich der Superzoom-Kameras. Zusätzlich gibt es ein digitales 4-fach Zoom, aber das lasse ich außen vor, denn digitales Zoomen macht in meinen Augen keinen Sinn. Aber 12,5fach ist schon recht beachtlich! Das AF Tracking bedeutet, dass die Olympus SZ-20, anders als vielleicht noch ältere Olympus Digitalkameras, ein einmal anfokussiertes, bewegliches Objekt automatisch verfolgen und weiter fokussieren kann. Das ist bei Aufnahmen beweglicher Objekte wie beim Sport, Tieren oder Fahrzeugen eine gute Hilfe. Die Kamera verfügt natürlich über einen effektiven Verwacklungsschutz in Form eines guten mechanischen Bildstabilisators. Zusätzlich setzt Olympus auf eine intelligente Wahl der ISO-Empfindlichkeit, die in Abhängigkeit der Aufnahmesituation und der Zoom-Nutzung die Belichtungszeit möglichst gering hält und damit einem Verwackeln vorbeugt. Die Möglichkeit, 3D Fotos aufzunehmen ist eine nette Spielerei für alle, die einen 3D Fernseher haben. Dabei nimmt die Olympus SZ 20 zwei Bilder kurz nacheinander aus leicht verschiedenen Blickwinkeln auf und generiert aus beiden Aufnahmen ein 3D Bild. Das funktioniert bei fest stehenden Gegenständen recht gut, bei sich bewegenden Objekten wird es schwieriger bzw. der 3D Effekt ist teilweise nicht so stark. Ansonsten ist die Bedienung der Kamera einfach und logisch gestaltet, die Menüführung ist intuitiv und ohne Bedienungsanleitung gut zu bedienen. Die Videoaufzeichnung in echtem Full-HD ist sehr gut, die Bildqualität reicht für die Ergänzung der Urlaubsbilder sehr gut.

Fazit zur Olympus SZ-20:

Für mich eine Kaufempfehlung für alle, die für etwas über 200 € eine kompakte Digitalkamera suchen, die einen großen Zoom-Bereich hat und einfach gute Bilder macht. Das HD-Filmen rundet die Sache schön ab und ergänzt die guten Bilder um mindestens ebenso schöne Videos.

Olympus XZ-1 im Test (preview)

Olympus XZ-1Olympus bring mit der Olympus XZ-1 neuen Schwung in die obere Liga der Kompaktkameras. Denn eigentlich ist die Kamera fast schon einzigartig, nicht nur wegen des recht hohen Preises. Denn für die UVP von 479€ kann man schon fast eine kleine Digitale Spiegelreflexkamera kaufen, oder aber zumindest eine Bridgekamera wie die Olympus PEN 1. Also darf man auch wirklich mehr erwarten. Im Übrigen gibt es die Olympus XZ-1 nicht nur in stylischem Weiß sondern auch in ganz klassischem Schwarz. Die ersten Daten zeigen bereits, an wen sich die Olympus XZ-1 wendet. Die Zielgruppe möchte eine kompakte Digitalkamera, die die bestmögliche Bildqualität liefert, ohne dass man große Objektive mit schleppen muss. Denn dass auf die Bildqualität extrem großer Fokus gelegt wurde liegt nahe, denn mit den reinen technischen Daten rechtfertigt Olympus diesen hohen Preis nicht. 10 Megapixel sind ausreichend, aber nicht weltbewegend, ebenso geht es mit dem 4-fach optischen Zoom. Das ist gut, aber erstmal nichts besonderes. Aber jetzt gehts los. Für diesen Preis kann man eben nicht nur ein normales Objektiv verbauen wie es in der Kompaktklasse üblich ist, sondern ein extrem hochwertiges Zoomobjektiv der Markei .Zuiko. Dieses Digital Zoom-Objektiv mit 4-fach optischem Zoom erreicht eine Lichtstärke von F1,8-2,5, was normale Kompaktkameras nicht schaffen. Damit lassen sich auch bei Innenaufnahmen kurze Verschlusszeiten und damit auch im Tele-Bereich verwacklungsfreie und gestochen scharfe Aufnahmen schießen. Die Brennweite liegt bei kleinbildäquivalenten 28-112 mm. Die Kamera hat schon vor Verkaufsstart die erste Auszeichnung erhalten: den Photokina Star 2010, als Highlight der Photokina. In der Olympus XZ-1 steckt neben dem aktuell sehr guten und leistungsstarken Bildprozessor TruePic V vor allem ein 1/1,63 Zoll großer High Sensitivity CCD-Sensor. Damit kann man mit der Tiefenunschärfe spielen wie bei einer professionellen Spiegelreflexkamera. Nur die Bedienung ist eben einfacher. Die Olympus XZ-1 ist auch die erste Olympus-Digitalkamera, die mit einem OLED-Display kommt. OLED-Display ist im Vergleich zu den sonst üblichen LCDs merklich heller und bietet eine bessere Energie-Effizienz, tiefere Schwarzwerte, einen erhöhten Kontrast, realistischere Farben und größere Betrachtungswinkel. Das Display der XZ-1 bietet eine Bilddiagonale von 7,6 cm (3,0 Zoll) und eine Auflösung von 610.000 Pixeln. Damit lassen sich die Motive stets sehr gut bewerten und auch die Schärfe beurteilen. Die XZ1 hat einen kleinen eingebauten Blitz als Pop-Up Blitz aber auch einen normalen Blitzschuh, der für die Aufnahme eines echten Systemblitzes gedacht ist. Das zeigt dass sich Olympus mit der XZ-1 an sehr ambitionierte Hobby-Fotografen wendet. Die wichtigsten Aufnahmeeinstellungen kann man schnell und einfach direkt über den Objektiv-Steuerring einstellen. Dies sorgt laut Olympus für mehr Flexibilität und kürzere Vorbereitungszeiten. Ebenfalls dabei ist der aus der PEN bekannte Live Guide, der auf dem großen OLED-Display Foto-Tipps bereithält und Profieinstellungen auf Knopfdruck ermöglicht. Sobald die Olympus XZ-1 im Handel ist werde ich sie mal genauer ansehen, der erste Eindruck ist aber sehr gut und ich finde dass man damit eine echte Alternative hat für alle, die mehr wollen als eine Kompaktkamera kann und sich trotzdem nicht in die Welt der Systemkameras oder DSLRs einarbeiten möchten. Für diese Zielgruppe ist die Olympus XZ-1 genial.
Update: Wer jetzt die Olympus XZ-1 vorbestellt erhält bei Amazon 30€ Rabatt als Nachlass an der Kasse. So lange die Aktion läuft. Weitere Infos auf der Website von Amazon.

Olympus FE-5040 Digitalkamera im Test

Olympus FE-5040 Die Olympus FE-5040 ist wohl eine der beliebtesten kompakten Digitalkameras von Olympus, denn mit einem aktuellen Preis von ca. 130€ ist sie recht günstig. Dafür bietet sie 12 Megapixel Auflösung, einen optischen 5-fach Zoom und ein ordentliches 2,7 Zoll (6,9cm Diagonale) Display. Dass man bei diesem Preis Abstriche machen muss im Vergleich zu deutlich teureren Digitalkameras ist klar, dass man auf einen optischen Bildstabilisator verzichtet und nur ein digitales Pendant nutzt ist schade. Aber in vielen Fällen tut auch der digitale Bildstabilisator seinen Dienst ohne merkliche Qualitätsverluste. Auch bei wenig Licht ist die Qualität recht gut und die Aufnahmen für so eine kompakte Knipse sehr rauscharm. Die Olympus FE 5040 richtet sich auch ganz gezielt an eine Zielgruppe, die wenig Wert auf manuelle Optionen und große Menüs legt, die 5040 versucht konsequent eine einfache Bedienung und einen möglichst guten Automatikmodus zu bieten. Der intelligente Auto Modus mit Gesichtserkennung funktioniert in den meisten Situationen auch wirklich zuverlässig, die Olympus FE 5040 ist damit eine wirklich einfach zu bedienende Schnappschußkamera. Das Gehäuse ist hochwertig und gut Verarbeitet, die Bedienung gibt keinerlei Rätsel auf, allerdings sollte man keine großen Wurstfinger haben, denn dann wird die Bedienung vielleicht etwas fummelig. Aber dafür ist die Kamera sehr klein und passt in jede Hosentasche. Die Kamera gibt es in Rot, Orange, Silber und Schwarz. Die Bildqualität ist aber sehr ordentlich, die Aufnahmen kontrastreich und sehr scharf.
Update Juli 2011: Es hat sich ja technisch nichts geändert an der Olympus FE-5040. Aber der Preis ist heiß! Aktuell (Stand 29.07.2011) liegt der Preis bei Amazon schon unter 70€! Das ist für diese kamera wirklich günstig und für unter 100 € bekommt man hier eine solide Reisebegleitung, die für diesen Preis wirklich gute Bilder schießt.  Fazit: Kaufempfehlung für Sparfüchse

Jetzt aktuelle Preise vergleichen und versandkostenfrei bestellen bei Amazon