Beiträge mit Tag ‘Systemkamera’

Test: Pentax K-01

Spiegelloser Shooting-Star?

pentax-k-01Designerware ist oft unnötig teuer. Der Preis für Pentax‘ neue spiegellose Systemkamera K-01 hält sich zwar in Grenzen, doch soll das Modell aufgrund seiner „einzigartigen Verbindung von Form und Material“ fast zu schade zum Fotografieren sein. Wir haben es trotzdem getan. Kunst war schon immer Geschmackssache. Das gilt nicht nur für die Gemälde von Picasso oder van Gogh, sondern auch für architektonische Bauten und alltägliche Dinge wie Bierdosen, die zu abstrakten Skulpturen zusammengeschustert wurden. Neuerdings sind sogar Digicams als Kunstwerke anzusehen – zumindest, wenn es nach Pentax geht: Der zum Ricoh-Konzern gehörende Hersteller hat mit der K-01 eine spiegellose Systemkamera herausgebracht, die vom australischen Industriedesigner Marc Newson entworfen wurde und ob des klotzigen Gehäuses kontroverse Diskussionen auslösen dürfte. Ausstattungs- und Bildtechnisch soll sie einer DSLR aber in nichts nachstehen. Das Kit kostet 779 Euro.

Neu: Canon EOS M

Canon EOS M

Canon EOS M (Quelle: Canon)

Nachdem lange spekuliert wurde und am vergangegenen Wochenende erstmals Bilder der neuen Systemkamera von Canon aim Internet aufgetaucht waren hat Canon dann diese Woche in einer offizillen Pressemitteilung die erste Systemkamera aus dem Hause Canon präsentiert, die neue Canon EOS M. Die Canon EOS M ist also damit ein weiterer Vertreter der boomenden Klasse der spiegellosen Systemkameras, das mit der bereits etablierten Sony NEX Serie und den Olympus PEN Kameras bereits von anderen Herstellern stark umworben wird.

Nikon startet in den Markt der spiegellosen Systemkameras

Nikon hat heute zwei neue Kameras vorgestellt, die beide im noch recht neuen und sehr wachstumsstarken Marktsegment der spiegellosen Systemkameras angesiedelt sind. Sie konkurrieren also z.B. mit den NEX Modellen von Sony oder der Oplympus Pen Serie. Die neue Kameraserie hört schlicht auf den Namen Nikon 1. Und die beiden Kameramodelle heißen Nikon 1 V1 und Nikon 1 J1. Ob die Namensgebung besonders einprägsam ist, weiß ich nicht, die beiden neuen Kameras haben aber auf jeden Fall das Zeug zum Verkaufsschlager. Zuerst mal zur Nikon 1 J1 Die wichtigsten Merkmale, laut Nikon, sind folgende: CMOS-Sensor mit superschneller Autofokusfunktion: ermöglicht eine schnellere und präzisere Fokussierung als je zuvor. Serienaufnahmen in Highspeed: Aufnahmen in voller Auflösung bei einer Bildrate von bis zu 60 Bildern/s Kompaktes System: kompaktes Gehäuse mit Wechselobjektiven, in vielen verschiedenen Farben erhältlich Bahnbrechende Aufnahmemodi: Funktionen »Bewegter Schnappschuss« und »Smart Photo Selector« Intuitive Bedienung: klar strukturierte Menüs, komfortables Funktionswählrad und integriertes Blitzgerät Dabei setzt sie auf einen Chip mit 10Mio Pixeln Auflösung und einer sehr hohen Bildqualität. Die Nikon 1 V1 ist dagegen, laut Nikon noch einen Tick besser, löst mit 10 Megapixeln ebenso auf setzt aber auf einen Sucher zusätzlich zum gewohnten Display und orientiert sich damit eher an den klassischen Spiegelreflexkameras. Wegen des fehlenden Spiegels ist der Sucher natürlich elektronisch, aber so gut aufgelöst, dass man den Unterschied kaum merkt. Die Nikon 1 J1 ist sehr klein und kompakt, die V1 ist etwas höher aber ebenfalls sehr schlank. Bis die beiden neuen Systemkameras in den Handel kommen dürften noch ein paar Wochen vergehen, aber schon jetzt zeigt Nikon sehr viel Zubehör, das von Beginn an zur Verfügung stehen soll. Verschiedene Objektive im Tele und Makrobereich wird es ebenso geben wie Festbrennweiten und einen externen Blitz. Sobald ich etwas mehr Zeit finde und die erste Kamera in die Hände bekomme oder erste interessante Tests erscheinen, werde ich hier wieder darüber berichten.