Beiträge mit Tag ‘technische daten’

GoPro HD Hero im Detail

Heute werfen wir mal einen Blick auf die GoPro HD Hero, eine der beliebtesten Outdoorkameras der Welt. Die GoPro ist eigentlich weniger eine Digitalkamera als ein Camcorder, zumindest wird sie in der Praxis weitaus häufiger zum Filmen eingesetzt als zum Fotografieren, auch wenn sie mit einer maximalen Auflösung von 5 Megapixeln durchaus brauchbare Bilder liefert. Aber der Fokus liegt bei der GoPro HD Hero ganz klar auf dem Filmen. Hier liefert die ansonsten sehr schlichte Kamera volle 1080p Full HD also 1920*1080 Pixel bei vollen 30 Bildern/Sekunde. Die Kamera wird standardmäßig in einem bis 60m wasserdichten Gehäuse geliefert, alles weitere kann man über Zubehör ergänzen und die GoPro HD Hero ganz auf den jeweiligen Einsatzzweck optimieren. Teilweise gibt es das Zubehör auch in verschiedenen Bundles was oft günstiger ist als ein nachträglicher Kauf. So Gibt es Pakete inklusive Befestigungsmaterial für den Einsatz als Helmkamera oder auchdas Paket zum Surfen inklusive Befestigungsmaterial fürs Surfboard oder das Kajak.

Nikon Coolpix S8200 im Test

Nikon Coolpix S8200Die Nikon Coolpix S8200 ist gerade 2011 auf der IFA vorgestellt worden und kommt jetzt in den Handel. Sie ist im Prinzip der direkte Nachfolger der Nikon Coolpix S8100. Äußerlich sehen sich die beiden Kameramodelle auch recht ähnlich, allerdings wurde bei der neuen S8200 das Objektiv etwas fließender ans Gehäuse angefügt und es wirkt so etwas weniger „aufgesetzt“. Aber weitaus wichtiger sidn die technischen Weiterentwicklungen.

Technische Daten der Nikon Coolpix S8200

  • Auflösung: 16 Megapixel CMOS Sensor mit rückwärtiger Belichtung
  • Zoomobjektiv: 14fach optisches Zoom (25mm – 350mm)
  • Bildstabilisierung: optischer Bildstabilisator mit beweglicher Linsengruppe
  • Videoauflösung: Echtes Full HD mit 1080p, Stereoton
  • Display: 7,5-cm (3 Zoll) mit ca. 921.000 Pixeln, sehr hoch aufgelöst
  • Kurze Einschaltzeit und hohe Autofokusgeschwindigkeit
  • ISO Empfindlichkeit bis ISO 3200
  • 18 Motivprogramme für verschiedene Motivsituationen
  • Makrofunktion mit Fokusbereich ab 1cm Abstand
  • Solides Metallgehäuse
  • Farben: schwarz, weiß, rot, silber

Die Bildqualität der Nikon Coolpix S8200

Wenn man die Labor-Tests im Internet liest fällt auf, dass die Kamera bei der Bildqualität im Vergleich zum Vorgänger S8100 nochmal verbessert werden konnte. So zeigt die Nikon S8200 für eine Kompaktkamera sehr geringe Farbsäume und das Rauschverhalten ist bis ISO 800 auch sehr gut und mit bloßem Auge kaum wahrnehmbar. Auf gut Deutsch: Für diese Kameraklasse ist die Bildqualität sehr gut. Das darf man aber auch erwarten bei einer Kompaktkamera die knapp 300€ kostet. Die erzielten Ergebnisse sind bereits im Automatikmodus sehr gut, die 18 Motivprogramme verbessern die Ergebnisse aber teilweise nochmal spürbar, beispielsweise mit einem Portraitmodus, in dem auch die Haut-Weichzeichnung greift, die die Haut reiner und eben weicher wirken lassen. Solche Effekte kann man sonst in der Nachbearbeitung der Bilder am PC erreichen. Neben hohen möglichen ISO Werten und einem effektiven Verwacklungsschutz gibt es bei der Nikon Coolpix S8200 eine interessante Funktion; der“Best-Shot-Selector (BSS)“ der aus einer Reihe von 10 aufeinander folgenden Aufnahmen automatisch das schärfste Bild auswählt.

Bedienung der Nikon Coolpix S8200

Die Bedienung gibt kaum Rätsel auf, die Bedienelemente sind auf der Rückseite der Kamera ebenso wie oben klar und logisch angeordnet. Die Videoaufzeichnung hat einen eigenen Taster der die Aufnahme sofort startet. Oben hat die Kamera ein Stellrad für die verschiedenen Aufnahmemodi direkt neben dem Auslöser, um den herum der gut bedienbare Zoomring ist. Das Menü ist logisch und einfach zu bedienen, auch ohne einen Blick in die Anleitung zu werfen.

Fazit zur Nikon Coolpix S8200

Die Nikon Coolpix S8200 ist eine sehr gute Kamera, die sehr gute Bilder macht. Der Automatikmodus und der Autofokus arbeiten sehr zuverlässig und die Motivprogramme erweitern die Möglichkeiten, das Motiov möglichst optimal abzubilden. Für den empfohlenen Preis von 299€ ist die Kamera nicht gerade billig, aber auf jeden Fall einen Blick wert, man bekommt do sehr viel für das Geld, nicht zuletzt ein sehr ordentliches Objektiv mit 14fach optischem Zoom.

+++

Hier gehts zum Angebot der Nikon Coolpix S8200

+++

+

Pentax Optio RS 1000 im Test

Die Pentax Optio RS 1000 ist eine sehr günstige Kompaktkamera der Einsteigerklasse. Sie ist bereits für unter 100 € zu bekommen. Die technischen Daten der Pentax Optio RS 1000 lesen sich wie folgt:
  • 14 Megapixel Auflösung
  • 4-fach optisches Weitwinkel-Zoom (28mm-110mm)
  • elegantes 20mm Aluminium-Gehäuse
  • 3Zoll Display mit 230.000 Bildpunkten
  • HD Videoaufnahme mit 1280×720 Pixeln
  • Wechselcover
Der letzte Punkt ist zunächst mal der auffälligste; eine Digitalkamera mit Wechselcover? Bei der Pentax Optio RS 1000 geht das wirklich ganz leicht. Mit dem mitgelieferten Imbusschlüssel die Frontplatte lösen und dahinter ein Papier mit selbst gestaltetem Design klemmen und Front wieder drauf. Fertig. Was so einfach klingt sieht in der Praxis wirklich gut und edel aus durch die transparente Front schimmert das eigene (oder das mitgelieferte) Design durch. Aber weit wichtiger sollten die Inneren Werte einer Kompaktkamera sein. Und auch hier kann die Pentax Optio RS1000 überzeugen. Sie schießt knackige Bilder mit starken Farben und zumindest bis ISO 400 ist die Kamera rauscharm. Danach erkennt man Bildrauschen durchaus, das ist aber in dieser Preisklasse schlicht normal. Das Objektiv verfügt über einen Bildstabilisator und gemeinsam mit der guten Automatik-Funktion und dem recht zügig arbeitenden Autofokus schießt die Kamera in fast allens Lebens- und Motivlagen gute Fotos. Mein Fazit: Wer für unter 100 € eine stylische und gute Kompaktkamera sucht wird mit der Pentax Optio RS 1000 zufrieden sein. Eine durchweg gute Kamera.