Test: Rollei Compactline 83

rollei-compactline-83Die im folgenden getestete Digitalkamera ist eine sehr günstige Kamera, sie kostet aktuell nur rund 45€ und muss sich daher auch nicht mit wesentlich teureren Modellen messen. Trotzdem ist hier die Frage erlaubt, ob sich solche Kameras lohnen, ob sie eine Daseinsberechtigung haben oder ob man das (wenige) Geld nicht trotzdem besser anders anlegt. Genau diese Frage soll der folgende Test klären.

Eines Vorab. Mir ist durchaus bewusst dass diese Kamera nicht die beste, modernste und tollste ist, dafür ist sie aber auch nicht die teuerste. Ich bekomme immer wieder Kritik, Feedback und Kommentare (vielen Dank dafür auch!), dass solche Kameras billige China-Ware seien und man für das gleiche Geld gebraucht auf eBay zum Teil deutlich bessere Kameras bekommt. Das ist grundsätzlich auch richtig. Aber wir testen hier neue Kameras, bewerten diese auch entsprechend der jeweiligen Preisklasse. Also kann hier eine 100€ Kamera auch volle Punkte bei der Bildqualität bekommen ohne dass sie in der Bildqualität an die einer Systemkamera heranreicht.

Aber fangen wir ganz neutral mit den technischen Daten an:

  • 8 Megapixel CMOS Sensor
  • 2,7“ Farb-LCD-TFT (6,85 cm)
  • Panorama-Funktion
  • Mit Anti-Shake (digitaler Verwacklungsschutz)
  • Mit integriertem Blitz
  • 9 Motivprogramme
  • Videoaufzeichnung mit 720p (1280*720)
  • Was kann man von einer Digitalkamera für unter 50€ erwarten?

    Ganz klar, dass eine Digitalkamera für unter 50€ nicht mit technischen Meisterleistungen aufwarten kann. Größtes Manko ist hier ein fehlender optischer Zoom (über den Sinn oder Unsinn eines Digitalzooms habe ich schon mehrfach diskutiert). Somit ist die Kamera fast wie eine (gute) Handykamera. Den Vorteil den sie hat, ist der – im Vergleich zum Handy – größere Sensorchip und damit eigentlich weniger Rauschen gerade bei schlechtem Licht. Das Gehäuse ist aus glattem Kunststoff, nur die Gerätefront ist mit einer Metallblende in verschiedenen Farben versehen.

    Bedienung

    Die Bedienung ist aufgrund der überschaubaren Funktionen einfach. Anschalten, warten bist die Kamera da ist und abdrücken. Der Autofokus arbeitet permanent und damit ist die Kamera beim Auslösen sehr schnell. Man kann zwar ein paar nette Motivprogramme wählen, die Belichtung nach oben oder unten korrigieren aber das was die Kamera automatisch macht reicht den meisten vermutlich aus.

    Bildqualität

    Die Bildqualität geht in Ordnung, wie gesagt, immer in Relation zum Preis. Die Testbilder sollen zeigen, was man (nicht) erwarten kann, ich finde die Bildqualität in Ordnung. Bei Tageslicht sind die Aufnahmen gut, sobald es etwas dunkeler wird, wird es schon rauschig. Aber immerhin ist ein echter Blitz verbaut und nicht wie bei Smartphones ein LED Birnchen. Bei der Videoqualität sieht es ähnlich aus, die ist ausreichend, aber nicht berauschend. Angebot

    Verarbeitung: ★★★★☆☆ 

    Bedienung: ★★★½☆☆ 

    Bildqualität: ★★★¼☆☆ 

    Videoqualität: ★★★☆☆☆ 

    Automatikmodus: ★★★☆☆☆ 

    Manuelle Möglichkeiten: ★☆☆☆☆☆ 

    Preis / Leistung: ★★★★¼☆ 

    GESAMTWERTUNG: ★★½☆☆ 

    Fazit

    Wer braucht so eine Billigkamera? Gute Frage, wer ein aktzelles Smartphione besitzt macht mit diesem mindestens genauso gute Bilder. Wer eine billige Kamera sucht, die man ohne Probleme mit in den Urlaub nehmen kann ohne Angst zu haben, dass sie geklaut wird, oder als einfache Kamera für Kinder mag die Rollei Compactline 83 durchaus Sinn machen. Allen anderen empfehle ich lieber etwas mehr Geld zu investieren, z.B. für eine Nikon Coolpix L27.

    Über den Autor:

    Tags:

    Trackback von deiner Website.

    Kommentieren