Test: Sony DSC-WX100

Die Sony DSC-WX100 ist eine schlanke, schicke Kompaktkamera von Sony, die Sony mit einer Preisempfehlung von 249 € ins Rennen schickt. Im Internet ist sie aktuell für um die 210€ zu bekommen. Dafür kann man heute von ener Digitalkamera auch einiges erwarten. Werfen wir zunächst einen Blick auf das Datenblatt.

Sony DSC-WX100: Technische Daten

  • Auflösung: 18,2 Mio. Pixel
  • Objektiv: 10 fach optischer Zoom
  • Display: 6,7cm (2,7 Zoll)
  • 25mm Weitwinkel
  • Full HD Videos (1920x1080i)
  • Fotofunktion auch währen der Filmaufnahme möglich
  • 3D Schwenkpanorama, 3D Standbild
  • Autofokusnachführung bei beweglichen Motiven
  • Die Sony DSC-WX100 im Praxistest: erster Eindruck

    Das erste was auffällt wenn man die WX100 in die Hand nimmt ist das schlanke Metallgehäuse, bei dem man sich nicht recht vorstellen kann, dass hier ein echtes 10fach optisches Zoom untergebracht ist. Aber Sony hat das sehr schick und eben schlank gelöst. Ansonsten ist die Kamera schnörkellos und elegant. Einschalten (geht sehr schnell) und loslegen (ohne Blick in die Anleitung?), oder was? Ja, so geht das heute bei fast allen Kameras, im Automatikmodus kann man sofort loslegen und die Bedienung der Sony DSC-WX100 ist auch später recht einfach und intuitiv.

    Sony DSC-WX100: Bildqualität

    Das wichtigste Kriterium bei einer Digitalkamera in dieser Preisklasse dürfte – neben de rschlanken Bauweise und dem 10fach Zoom – die Bildqualität sein. Auch hier gibt sich die WX100 keine Blöße. Die Bilder sind bei Tageslicht klar und kontrastreich, die Farben sind kräftig ohne zu überzeichnen und der Autofokus fokussiert zuverlässig das anvisierte Motiv. Die Bilder in der Bildergallerie sind direkt auf der Photokina 2012 aufgenommen worden und zeigen wie die Kamera bei Kunstlicht arbeitet, was naturgemäß etwas schwerer ist als im Freien. Aber auch hier sind die Bilder sehr gut geworden.

    Beim Filmen muss man zumindest wissen, dass hier mit dem Begriff „Full HD“ großzügig umgegangen wird, denn der kleine Buchstabe „i“ statt dem üblichen „p“ hinter der 1080, bedeutet „interlaced“, also wenn man so will, interpoliert. Es wird also in der Vertikalen nur jeweils die halbe Auflösung aufgezeichnet und dann interpoliert. In der Praxis sieht man den Unterschied aber auf einem Full HD Fernseher kaum bis gar nicht. Die Videoqualität ist also gut, man kann mit der Kamera ohne Probleme die Urlaubsfotos um ein paar Videoclips bereichern. Einen kompletten Camcorder kann (und will) man mit der DSC WX100 nicht ersetzen. Toll ist, dass man den großen optischen Zoom auch beim Filmen gut nutzen kann und man hört den Zoom-Motor bei der Aufnahmeauch bei leiser Umgebung kaum. Das macht dann wirklich Spaß, der Autofokus arbeitet auch beim Filmen recht gut, kommt aber bei schnellen Schwenks und Zoomen manchmal nicht ganz nach. Wie gesagt, das Ergebnis sind insgesamt gute bis sehr gute Videos.

    Wenn man dann ein wenig mit den manuelen Möglichkeiten und Motivprogrammen spielt, kann man noch mehr aus der Kamera heraus holen. Teilweise verfügt sie über Möglichkeiten, die sonst nur deutlich teurere Kameras bieten, z.B. HDR Aufnahmen wodurch bei starken Kontrasten auch Schattenbereiche sichtbar werden ohne dass helle bereiche überstrahlen. Auch dass man eine Hintergrunduschärfe einstellen kann, was zu einem DSLR Ähnlichen Effekt der Betonung des fokussierten Objekts gegenüber dem Hintergrund führt, ist eine spannende Funktion.

    Angebot-wx100
    Verarbeitung:★★★★★¼ 
    Bedienung:★★★★★¼ 
    Bildqualität:★★★★★☆ 
    Videoqualität:★★★★½☆ 
    Automatikmodus:★★★★★☆ 
    Manuelle Möglichkeiten:★★★★¼☆ 
    Preis / Leistung:★★★★★¼ 
    GESAMTWERTUNG:★★★★☆ 

    Fazit zur Sony DSC-WX100

    Wer eine schlanke, schicke, elegante Kompaktkamera sucht die mit schnörkellosem Design und einem guten 10fach optischen Zoom aufwarten kann, der liegt hier mit der Sony DSC-WX100 richtig. Gute Bilder gelingen hier ebenso wie gute Videoclips, die Bildqualität ist für etwas über 200€ sehr gut.

     

    Über den Autor:

    Tags:, , ,

    Trackback von deiner Website.

    Kommentieren