Test: Sony NEX 5, der große NEX 5 Vergleich

[ratings]
Sony NEX 5 vergleich NEX 5R

Sony NEX 5 (links) im Vergleich zur neuen NEX 5R (rechts)

Die Sony NEX 5 ist eine der beliebtesten spiegellosen Systemkameras und sie ist schon seit 2010 etabliert, aber mittlerweile gibt es mit der Sony NEX 5R bereits die dritte große Modellüberarbeitung. Hat sich in der Zwischenzeit viel getan? Dieser Test bezieht sich natürlich auf das neueste Modell, die Sony NEX 5R aber wir vergleichen sie mit der ersten Sony NEX5. Der Vergleich zeigt, dass sich unter dem schicken, schlanken Gehäuse schon einiges verändert hat. Die wichtigste Frage aber die sich stellt lautet für alle, die schon eine NEX5 haben:

Lohnt sich der Wechsel von der Sony NEX 5 zur aktuellen NEX 5R?

Diese Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten. Aber es hat sich wirklich einiges weiter verbessert. Die auffälligste Neuheit der Sony NEX 5R sind die folgenden technischen Daten

Technische Daten der Sony NEX 5R

(in Klammern die Werte der „alten“ NEX 5 wenn sie abweichen)

  • Auflösung: 16,1 Megapixel (alt: 14,2 MP)
  • Videoauflüsung: Full HD mit bis zu vollen 50 Bildern/Sekunde (alt: 25 B/S)
  • 3 Zoll Touch Display mit hochauflösenden 921.600 Pixeln (alt: keine Touchfunktion)
  • ISO Bereich: 100 – 16.000 (alt: 200-12.800)
  • WiFi Wlan Funktion, mit Apps erweiterbar (alt: nicht vorhanden)
  • Autofokus mit Objektverfolgung (alt: keine Objektverfolgung>
  • 10 Bilder / Sekunde in voller Auflösung (alt: ca. 5)
  • Hybrid AF 99 Felder bzw. 25 Felder Kontrast (alt: 25)
  • Zusätzliches Funktionsrad oben (alt: nicht vorhanden)
  • Die auffälligsten Neuigkeiten sind sicher der Touchscreen und das zusätzliche Stellrad auf der Kameraoberseite. Beides erleichtert die Bedienung spürbar! Denn wo man früher oft z.B. nicht recht wusste, wie man im manuellen Modus zwischen der Belichtungszeit und der Blende wechseln konnte kann man nun beides jeweils mit einem eigenen Stellrad bedienen. Und wenn man nicht genau weiß kann man auf dem Display einfach in die Region der jeweils gesuchten Funktion tippen und schon ist man in den Einstellmöglichkeiten. Das funktioniert in der Praxis sehr gut und behebt einen der größten Kritikpunkte bisheriger NEX Kameras; die ungewohnte Bedienung.

    Die Bedienung ist weiterhin eher an Kunden mit Kompaktklamera-Erfahrung orientiert, wer seit Jahren mit einer DSLR arbeitet muss sich umgewöhnen. Aber es ist deutlich einfacher geworden auch die manuellen Möglichkeiten der Sony NEX 5R auszunutzen.

    Sony NEX N5 Testbilder und Bildqualität

    Die Sony NEX 5 hat schon bei ihrer Markteinführung gezeigt, dass sie in Sachen Bildqualität vielen Spiegelreflexkameras gewachsen oder ihnen sogar überlegen. Denn bis auf den nicht vorhandenen Spiegel ist die Sony NEX ja fast eine DSLR, zumindest der große Chip ist mit dem von DSLRs vergleichbar. Wenn man nun die Weiterentwicklung von NEX5 zu NEX5R vergleicht fällt natürlich eine etwas höhere Auflösung auf, die 16 MP erzeugen bei der NEX5R aber sogar etwas kleinere Bilddateien. Also scheint die neue NEX 5 die JPG Dateien stärker zu komprimieren, aber bei genauerer Betrachtung kann man keine stärkeren Kompressionsartefakte entdecken. Im Gegenteil, die Bilder der Sony NEX 5 R wirken noch eine Spur brillanter.

    Der auffälligste Unterschied beim Fotografieren ist der deutlich leisere aber vor allem auch nochmal schnellere Verschluss und der schnellere, präzisere Autofokus. Das ermöglicht schnellere Schnappschüsse und schnellere Serienbilder.

    Testbilder der Sony NEX 5R

    Testbilder der Sony NEX 5

    Beim Filmen sind die Sony NEX Kameras schon immer sehr gut gewesen, die NEX 5 R erhöht hier nochmal die Bildrate und ermöglicht echtes Full HD mit 1080p und echten 50 Vollbildern pro Sekunde. Das ist vor allem bei schnellen Sportfilmen sehr gut und ermöglicht tolle Zeitlupen oder Vibrationsarme Aufnahmen bei Motorsportaufzeichnungen, wo durch Motorvibrationen schnell Artefakte oder Verzeichnungen entstehen können. Also, die Filmqualität war sehr gut und ist mit de rneuen Version der NEX 5 noch besser geworden.

    Sony NEX oder DSLR: Vor- und Nachteile der spiegellosen Systemkamera

    Also, ein Upgrade von der „alten“ NEX 5 auf die neue NEX 5 R ist sicher empfehlenswert aber auch nicht zwingend nötig. Aber wer noch keine NEX hat stellt sich die Frage: kompakte Systemkamera oder echte Spiegelreflex? Diese Frage kann man kaum endgültig beantworten, auch die Fachpresse hat hier sehr unterschiedliche Auffassungen. Aber eines kann man grob festhalten: Wer noch keine DSLR hatte und von einer Kompaktkamera kommt, der wird mit der Bedienlogik eines Systemkamera wie der Sony NEX 5 R besser zurecht kommen als mit einer DSLR. Und wer die Bedienung iner DSLR gewohnt ist, muss sich auch umgewöhnen.

    WLAN, wer braucht das?

    Ich dachte auch, WLAN brauche ich nicht wirklich.Aber wenn man sich einmal mit den neuen Möglichkeiten beschäftigt, wird man begeistert sein von den neuen Möglichkeiten; eine Kamera die man per Apps erweitern kann? Spezielle Motivprogramme und Effekte (teilweise kostenlos) installieren kann? Das macht nicht nur Spaß wie bei einem iPhone sondern bringt auch einen echten Mehrwert. Auch kann man dann über eine App Fotos direkt an PC, Handy oder ins Internet zu Facebook&Co schicken. Nichts was man zwingend braucht, aber wer das einmal genutzt hat wird diese Möglichkeiten nicht mehr missen wollen.

    Vor- und Nachteile der Systemkamera am Beispiel der Sony NEX5 R

    + Kompaktes Gehäuse + Sehr gute Bildqualität + Einfachere Bedienung + TouchScreen Bedienung + Sehr gute Videoqualität + WLAN + Mit Apps und Funktionen erweiterbar – weniger Objektive/Zubehör – vergleichsweise etwas teureres Zubehör – Manche Funktione nur über Menüs auffindbar Angebot-nex5
    Verarbeitung:★★★★★½ 
    Bedienung:★★★★★¾ 
    Bildqualität:★★★★★½ 
    Videoqualität:★★★★★¾ 
    Automatikmodus:★★★★★½ 
    Manuelle Möglichkeiten:★★★★★½ 
    Preis / Leistung:★★★★★☆ 
    GESAMTWERTUNG:★★★★½ 

    Fazit zur Sony NEX 5

    Die neue Sony NEX 5 R lohnt sich. Sie macht nicht nur sehr gute Fotos und sehr gute Videos, sie macht auch noch Spaß! Wer dachte, WLAN ist Spielerei, der wird gefallen an der Umsetzung bei Sony finden. Die Erweiterung über Apps wie bei einem iPhone über WLAN und den Sony Store ist einfach und bringt wirklich einen Mehrwert. So kann man z.B. mit einer kostenlosen App die NEX 5 über ein Smartphone fernbedienen. Dabei wird das Bild live über WLAN zum Handy gestreamt. Aber auch abgesehen von solchen Features, die Bedienung mit dem zusätzlichen Stellrad und auch dem tollen Touchscreen ist sehr intuitiv und bringt viele neue Möglichkeiten. Und – ich wiederhole mich – es bleibt die sehr gute Bildqualität bei einer einfachen Bedienung mit nahezu unbegrenzten (weil per App erweiterbaren) Möglichkeiten.

     

    Über den Autor:

    Tags:, , , , , ,

    Trackback von deiner Website.

    Kommentieren